„1 Piano & 200 Velas“ bei Castell Miquel

Am 29.09.2018 gastiert der Pianist David Gómez im Castell Miquel zu einem Benefiz-Konzert der Extraklasse. Es wird eine „magische, unvergessliche Atmosphäre im Geiste Frédéric Chopins“, so versprechen es die Veranstalter.

Es geht an diesem Abend aber nicht nur um den eigenen Genuss sondern in erster Linie darum, den Kleinsten zu helfen: Bereits 2,5 Millionen Euro haben Popp (Inhaber Castell Miquel) und seine Mitstreiter der „Natureheart Foundation for Kids“ (ehemals: „Leon Heart Foundation“) bereits zur Verfügung gestellt.


Seit sieben Jahren lässt David Gómez die mallorquinische Musikszene in seiner unnachahmlichen Art und Weise aufleuchten. Der Pianist hat sich seinen hart erkämpften Ruf dank seiner ‘Konzerte bei Kerzenlicht’ an malerischen Orten wie dem Leuchtturm bei Andratx und der Burg von Capdepera wahrlich verdient. Ausnahmslos sind diese immer ausverkauft.

Er startete seine erste Tournee im Jahre 1998 und ist seitdem in Asien, Lateinamerika und Australien sowie in emblematischen Konzertsälen wie dem Concertgebouw in Amsterdam und der Carnegie Hall in New York aufgetreten. Alles Orte, die einen „gewaltigen Namen haben, sich aber eigentlich eher im Lebenslauf gut machen“. Er spielt lieber in einer Umgebung, die auch einen visuellen Eindruck hinterlässt, wie z. B. Leuchttürme und Kirchenruinen. „Ich finde Bühnen sehr kalt. Ich kann den Auftritt nicht so genießen wie an Orten, an denen ich mich wirklich wohl fühle“.

Die Inspiration für seine Konzerte bei Kerzenschein stammt aus seiner Zeit in Holland, wo „die Menschen von der Arbeit nach Hause kommen und Kerzen zum Abendessen anzünden“. Er fügt hinzu: „Ich bevorzuge das indirekte Licht, deshalb verwende ich 200 Kerzen, weil ich mich so viel wohler fühle, während ich meine Musik vortrage“.

David wurde als Sohn spanischer Eltern in der Schweiz geboren, die Familie zog aber nach Mallorca, als er drei Jahre alt war. Er ging jedoch später zurück in die Schweiz, um am Genfer Konservatorium zu studieren.

Als Pianist und Mallorquiner ist sich David sehr wohl des Erbes von Frédéric Chopin bewusst, der polnische Komponist, der mit Georges Sand, seiner französischen Geliebten, um 1830 ein Jahr lang in Valldemossa lebte. Er sagt: „Ich hoffe, nächstes Jahr Chopins Sonate Nr. 2, die den Trauermarsch beinhaltet, auf einem Friedhof zu spielen. Stellen Sie sich all die Kerzen auf dem Friedhof vor.“

Weitere Infos und Reservierungen:
Natureheart Foundation for Kids
Liane Klemm, E-Mail: klemm@natureheart-foundation.de
Tel.: +49 9181 406 1289
Marta Blasco, E-Mail: info@mallorca-bs.com,
Tel.: +34 637 84 47 42

Foto: David Gomez

„1 Piano & 200 Velas“ bei Castell Miquel
Diesen Beitrag / Angebot bewerten

Guten Journalismus aus Ihrer Region und der Welt gibt es nicht umsonst.
Unsere Redaktion finanziert sich auch über Werbung.
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit auch weiterhin. Vielen Dank.
Hier erfahren Sie mehr zum Thema

Nach dem "deaktivieren" laden Sie das Fenster bitte erneut. (F5)

Hinweis für AdBlock Nutzer

Guten Journalismus aus Ihrer Region und der Welt gibt es nicht umsonst.
Unsere Redaktion finanziert sich auch über Werbung.
Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit auch weiterhin. Vielen Dank.
Hier erfahren Sie mehr zum Thema

Nach dem "deaktivieren" laden Sie das Fenster bitte erneut. (F5)
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.