10 Schulklassen auf den Balearen wegen COVID-19 unter Quarantäne gestellt

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das Bildungsministerium hat am Montag (03.05.2021) berichtet, dass sich auf den Balearen 13 Schulklassen in COVID-19 Quarantäne befinden, von denen 10 in dieser Woche für isoliert erklärt wurden, und zwar in 12 Schulen: 4 auf Mallorca, 5 auf Menorca und 3 auf Ibiza.

Die unter Quarantäne gestellten Klassen machen 0,16% der 8.000 Klassen auf den Balearen aus, so die Regionalabteilung in einer Erklärung.

AEinblendung

Die bis Freitag, den 30. April, in den Schulen der Balearen und in den EDUCOVID-Einheiten gesammelten Daten zeigen, dass die Zahl der Infektionen in den Schulen niedrig bleibt.

In der sechsten Woche in Folge gab es unter den Lehrern keine Positiven Fälle zu vermelden. Was die durchgeführten Kontaktstudien betrifft, so gab es keine positiven Ergebnisse.

Diese Woche wurden 74 Schüler mit positiver PCR entdeckt, unter der Gesamtzahl der Schüler auf den Balearen (etwa 190.000). In der Vorwoche waren es 49. Die 74 infizierten Schüler machen 0,03 % der Schüler insgesamt aus.

Die meisten Positiven wurden auf Mallorca (63) entdeckt, der Rest auf Menorca (6) und Ibiza (5).

Was die Impfung betrifft, so begann sie mit den Lehrern und den Sonderschulzentren. Bis zum 23. April waren 5.473 Fachkräfte im Bereich der Kleinkinder- und Sonderpädagogik geimpft worden, was 77,8 % der Gesamtzahl dieser Stufen entspricht, während im Fall der Primar- und Sekundarstufe insgesamt 11.886 Fachkräfte geimpft worden sind, was 63,83 % entspricht.

Insgesamt haben 17.359 pädagogische Fachkräfte eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten.

Das Bildungswesen hat angesichts der Verbreitung der britischen Variante auf den Balearen, die ansteckender ist, zu äußerster Vorsicht aufgerufen. Aus diesem Grund müssen sie alle präventiven Maßnahmen in den Schulen aufrechterhalten.