35 weitere Immigranten nach Ankunft auf den Balearen verhaftet

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Mindestens drei Pateras trafen am Sonntagmorgen (02.08.2020) auf den Balearen ein. Die Guardia Civil verhaftete 14 weitere Immigranten, die am Sonntagmorgen mit einem Boot in Cala Marmols, Santanyí, ankamen. Das Boot wurde am frühen Morgen nach Colònia de Sant Jordi überführt.

Wie die Regierungsdelegation bestätigte, handelt es sich bei den Inhaftierten um 12 Männer und zwei Frauen. Es sei darauf hingewiesen, dass die Guardia Civil an diesem Samstag (01.08.2020) bereits ein weiteres Boot in der Gegend des Strandes von es Caragol, in ses Salines (Mallorca), ausfindig gemacht und 13 Migranten festgenommen hat.

AEinblendung
Websolutions

Ein zweites Boot kam am Sonntag auf der Insel Ibiza an. Die Guardia Civil verhaftete die sieben Personen auf dem Boot, das gegen 4.30 Uhr morgens am muelle viejo del puerto de Ibiza ankam.

Eine Stunde später lokalisierte das Sistema Integrado de Vigilancia Exterior (SIVE) und Agenten der Guardia Civil von Cabrera ein drittes Boot, als es in den Gewässern nördlich von Cabrera unterwegs war. Das Boot wurde abgefangen und nach Colònia de Sant Jordi gebracht. Seine 14 Insassen wurden ebenfalls verhaftet.

Schließlich durchsucht die Guardia Civil das Gebiet von Cala Pi, nachdem eine Privatperson heute Morgen 112 vor der Ankunft eines Bootes in Cala Beltran, in Cala Pi, Llucmajor, gewarnt hat. Die Agenten haben das Boot bereits an Land geortet.

Laut der Aktualisierung der Regierungsdelegation sind mit diesen vier Booten in diesem Jahr 24 Boote in den Gewässern der Balearen eingetroffen.