70 % der COVID-Fälle auf Mallorca gehören dem britischen Stamm an

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der britische Stamm ist auf den Balearen bereits dominant. Die Conselleria de Salut bestätigt, dass die neue Variante in den letzten Tagen stark zugenommen hat und die Fälle auf den Inseln bei 65 % liegen.

Konkret steckt der britische Stamm hinter 70 % der Fälle von Coronavirus auf Mallorca und 50 % auf Ibiza. Die Entwicklung des britischen Stammes und neuer Varianten steht im Mittelpunkt der Sitzung des interterritorialen Rates am Donnerstag (04.03.2021), der erklärte, dass sich der Stamm nicht in allen Gebieten gleichmäßig ausbreitet.

Lesetipp:  Guardia Civil intensiviert Kontrollen und Dienste zur Prävention von Covid19
70 % der COVID-Fälle auf Mallorca gehören dem britischen Stamm an

So ist die ansteckendste Variante bereits auf den Inseln vorherrschend. Trotz der Verbesserung der Indikatoren hat die Consellera de Salut, Patricia Gómez, darauf bestanden, dass die Bevölkerung vorsichtig ist, vor allem mit den Aktivitäten, die erlaubt sind. “Wir alle wollen die Normalität zurückgewinnen, es gibt keine einfachen Lösungen für solch schwierige Probleme. Wir befinden uns in einem sehr wichtigen Moment”, warnte sie.

Auf einer Pressekonferenz nach dem Interterritorialen Rat des Nationalen Öffentlichen Gesundheitssystems hat Gomez darauf hingewiesen, dass die Balearen derzeit die zweite Gemeinde mit weniger kumulierter Inzidenz pro 100.000 Einwohner in 14 Tagen (68 Fälle) sind, sowie die zweite Autonomie mit weniger Sterblichkeit.

Die Consellera hat versichert, dass der Rückgang der Fälle auf den Inseln “beträchtlich” ist und dass der Rückgang auf Ibiza “signifikant” ist. So erinnerte sie daran, dass an diesem Mittwoch 40 neue Infektionen, zwei Todesfälle gemeldet wurden und es gibt 101 COVID Patienten auf den Stationen und 41 UCI.

Die Ministerin für Gesundheit und Verbraucherangelegenheiten der Balearenregierung, Patricia Gomez, sagte am Mittwoch, dass der Impfplan “in einem guten Tempo voranschreitet” und betonte, dass die Krankenhäuser der Inseln mit dem Rückgang der Fälle von COVID-19 begonnen haben, ihre normale Aktivität wieder aufzunehmen.