70% der “Intensiv-Betten” in Krankenhäusern auf den Balearen sind belegt

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

70,3 % der Betten auf Intensivstationen (UCI) in öffentlichen und privaten Krankenhäusern auf den Balearen – und somit auch auf Mallorca – sind mit Patienten mit COVID-19 und Patienten mit anderen Pathologien belegt, wie IB-Salut berichtet. Sie haben jedoch versichert, dass bei Bedarf aufgrund einer Verschlimmerung der COVID-19-Pandemie andere Interventionen ausgesetzt werden können, um die Betten auf der Intensivstation zu erweitern.

AEinblendung
Websolutions

In diesem Zusammenhang haben sie festgelegt, dass die öffentlichen und privaten Krankenhäuser auf den Inseln die Kapazität haben, 302 Betten auf Intensivstationen bereitzustellen. Derzeit gibt es 165, so dass die derzeitige Kapazität auf 83% erhöht werden könnte. Es könnte sich jedoch als problematisch erweisen, qualifiziertes Gesundheitspersonal zu finden, das sich um diese Betten auf der Intensivstation kümmert.

An diesem Dienstag (11.11.2020) wurden 55 kritische Patienten mit Coronavirus auf der Intensivstation der Balearen und 61 mit anderen Pathologien eingeliefert.

Das Krankenhaus mit der schlimmsten Situation ist das in Manacor, das bereits drei Zusatzbetten bereitstellen musste. Dieses Krankenhaus verfügt über sechs Betten, hat aber acht kritische Patienten mit Coronavirus auf der Intensivstation und einen mit anderen Pathologien. Es hat immer noch die Kapazität, acht weitere erweiterbare Intensivstationen zu eröffnen.

Das Krankenhaus von Inca verfügt über UCI-Betten; zwei sind mit Patienten mit Coronavirus und zwei mit anderen Pathologien belegt. Das Mateu Orfila hat auch eine sehr hohe Belegungsrate, da es nur ein Bett auf der Intensivstation zur Verfügung hat; es hat drei COVID-Patienten und weitere drei Nicht-COVID-Patienten.

Son Espases hat fünf Betten zur Verfügung, 17 Patienten mit Coronavirus und 22 mit anderen Pathologien; es hat bereits Patienten aus anderen Krankenhäusern aufgenommen. Can Mises verfügt über sechs Betten; es hat sechs COVID-Patienten und drei Nicht-COVID-Patienten.

Privatkliniken sind am besten platziert, da sie 43 Betten auf der Intensivstation zur Verfügung haben; fünf davon sind mit Patienten mit Coronavirus und 24 mit anderen Krankheiten belegt.

An diesem Dienstag gab es einen weiteren Anstieg der UCI-Einweisungen für Patienten mit COVID, es gibt jetzt 55; diese Zahl war seit dem 30. September nicht mehr erreicht worden.

Der Sprecher des Regionalkomitees für Infektionskrankheiten, Javier Arranz, hat wiederholt seine Besorgnis über die Besetzung der Intensivstationen zum Ausdruck gebracht, da die Patienten im Krankenhaus mehr Zeit zur Genesung benötigen als auf der Station.

Beitrag aktualisiert am 11.11.2020 | 10:04