8 Millionen Euro für 561 neue “Elektrotankstellen” auf den Balearen

Der Minister für Territorium, Energie und Mobilität, Marc Pons, und der Generaldirektor für Energie und Klimawandel, Ferran Rosa, erläuterten am gestrigen Mittwoch (15.05.2019) die Lösung der verschiedenen offenen Forderungen nach dem Einbau von Ladestationen für Elektrofahrzeuge, die im Januar und März eröffnet wurden, und werden zwischen 2019 und 2020 Beihilfen in Höhe von 8,7 Millionen Euro für den Einbau von 561 Punkten gewähren.

Von diesen Zuschüssen stammen 8,3 Millionen aus der l’ Impuesto de Turismo Sostenible ( ITS) und der Rest sind Eigenmittel der Conselleria. Insgesamt 200 Ladepunkte des 561 werden schnelle Ladestationen und 361 halbschnelle sein. Die schnellen Ladestationen erlauben eine Aufladung innerhalb von 15 Minuten.


Jetzt Neu! Alle News direkt per TELEGRAM auf Ihr Smartphone

Diese neuen Ladestationen verteilen sich auf die Inseln wie folgt: auf Mallorca 440, auf Menorca 54, auf Ibiza 55 und auf Formentera 12.

Marc Pons betonte, dass die gute Reaktion des Privatsektors auf den Aufruf zur Unterstützung zu einer privaten Investition von rund 13 Millionen Euro führt. Die Staatsverschuldung subventioniert 40% der Investitionen in die Ladestellen.

Der Minister hat versichert, dass das Erreichen von fast 1.000 Ladepunkten zwischen diesem Jahr und dem nächsten Jahr eine solide Infrastruktur für die Inseln schaffen soll, um dem Wandel des Mobilitätsmodells Rechnung zu tragen, und erinnerte daran, dass diese Punkte auch zu den privaten hinzugefügt werden können, die ohne öffentliche Hilfe installiert werden – oder installiert wurden.

Es wurden verschiedene Linien eröffnet

– Einer davon, mit Mitteln der Conselleria de Territori, Energía y Movilidad, ist für Hotels, Autovermietungen und mechanische Werkstätten bestimmt. In diesem Fall wurde eine Beihilfe von 400.000 Euro genehmigt. Es werden 111 Ladepunkte installiert.
– Eine für Unternehmen im Allgemeinen für die Installation von Ladepunkten. Dies ist die Linie mit dem höchsten Betrag: 4,8 Millionen Euro. Es werden 260 Ladepunkte installiert.
– Für öffentliche Verwaltungen bestimmt. Die genehmigte Beihilfe beläuft sich auf insgesamt 3,4 Mio. EUR, und es werden 190 Punkte installiert. Diese Hilfe umfasst einen Fonds für Solarpergolen in Rathäusern, die Ladepunkte in Parkhäusern bereitstellen. Auf dieser Linie sind 18 Solarpergolen auf 11 Parkplätzen auf Mallorca, 2 auf Ibiza und 3 auf Menorca, in der UIB und in den Puertos de las Illes Balears erlaubt.

So wird es unter anderem Punkte in Hotels, Tankstellen und Parkhäusern in großen Gewerbegebieten geben. Alle diese Punkte sind für die öffentliche Nutzung bestimmt und können im Regierungsnetz eingesehen und per Antrag, Kreditkarte oder intermodaler Karte bezahlt werden.

Andererseits hat die balearische Regierung über die BIT-Stiftung eine PPP entwickelt, um Zugang zu den Ladepunkten für Elektrofahrzeuge des MELIB-Netzes zu erhalten. Dieses Netzwerk besteht aus mehr als 300 Punkten und wird voraussichtlich mit der Installation von 561 neuen Punkten auf den Balearen deutlich ausgebaut.

Diese PPP wird in zwei Phasen entwickelt:

– Die erste Phase, die derzeit getestet wird und in der nächsten Woche in Betrieb gehen soll, besteht aus einer interaktiven Karte zur Visualisierung von Standort, Typ und Status der Ladestationen für Elektrofahrzeuge.
– Die zweite Phase, die voraussichtlich im Sommer beginnen wird, besteht in der Einrichtung einer Plattform für Ladepunkte als Ergänzung zur MELIB-Karte, so dass Bewohner und Besucher die Ladepunkte öffnen können. Das APP kann auch mit einer Kreditkarte zur Bezahlung von Ladepunkten, an denen die Energie nicht kostenlos ist, und auch mit der TIB-Karte verbunden werden.