936.000 Euro für eine neue Anlegestelle im Hafen von Sóller

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Consell de Govern hat Ports de las Illes Balears vorab die Genehmigung erteilt, die erforderlichen Ausgaben für die Ausschreibung des Bauprojekts einer neuen Mole zur Erweiterung des Gegendeichs im Hafen von Sóller auf Mallorca in Höhe von 963.293,66 Euro zu tätigen.

Diese Maßnahme ist aus zwei Gründen notwendig: Zum einen ist der derzeitige Ponton aufgrund seines Alters in sehr schlechtem Zustand; zum anderen befindet sich diese derzeit schwimmende Struktur in einem relativ ungeschützten Bereich des Hafens, und bei Stürmen haben die unterschiedlichen Bewegungen zwischen den Modulen, aus denen sie besteht, zu zahlreichen Sicherheitsproblemen sowie zu Schäden und Brüchen an den festgemachten Schiffen geführt.

Lesetipp:  Argumente gegen den Bau der Strecke Llucmajor Campos
936.000 Euro für eine neue Anlegestelle im Hafen von Sóller
936.000 Euro für eine neue Anlegestelle im Hafen von Sóller

Um diesen Problemen zu begegnen, wurde unter den acht in der Studie vorgestellten Maßnahmen die Lösung gewählt, die derzeitige Infrastruktur durch einen neuen festen Ponton mit in den Boden gerammten Pylonen zu ersetzen.

Dieser Vorschlag wurde ausgewählt, weil er am umweltfreundlichsten ist, da er praktisch keine Auswirkungen auf die Umwelt hat, und weil er eine erhebliche Verbesserung des Betriebs und der Sicherheit des Bauwerks darstellt. Auf jeden Fall bedeutet das Projekt keine Kapazitätserweiterung und behält die gleiche Anzahl von Liegeplätzen bei wie der derzeitige Ponton.

Die schließlich in das Projekt aufgenommenen Maßnahmen sind:

– Die Entfernung der schwimmenden Pontonmodule und der Verankerungsketten.
– Der Bau des neuen Pontons, der Bau von 9 Gruppen von Mikropfählen sowie die Betonplatte, die als Fundament dienen wird.
– Die Urbanisierung der Esplanade des Gegenkais, bestehend aus:
o Die Ausführung der Kommunikationsleitungen, die die neue Anlegestelle mit den bestehenden am Kai von Mar y Sol verbinden.
o Die Verbindung der Trinkwasser- und Stromleitungen des neuen Pontons mit den bestehenden Leitungen im Gegenkai.
o Die Pflasterung der Esplanade mit Pflastersteinen.
– Die Installation von Versorgungstürmen, sowie die Beleuchtung.

Sobald die Genehmigung der Ausgaben durch den Consell de Govern vorliegt, wird das Ausschreibungsverfahren in den nächsten Wochen beginnen. Die Arbeiten werden daher voraussichtlich Ende 2021 beginnen, fünf Monate dauern und kurz vor Beginn der nächsten Tourismussaison abgeschlossen sein.