Ab heute müssen Reisende von der Halbinsel einen negativen PCR vorweisen, um auf die Inseln einzureisen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Kontrolle der negativen PCR an den Flughäfen und Häfen der Balearen, einschliesslich Mallorca, für Reisende, die von der Halbinsel kommen, hat diesen Sonntag (20.12.2020) mit 215 Personen begonnen, die von der Balearenregierung und in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz eingestellt wurden.

Die Gesundheitsministerin, Patricia Gomez, berichtete, dass an diesem Sonntag 60 Flüge mit 9.800 Plätzen und acht Schiffe mit 5.700 Plätzen aus verschiedenen Gemeinden der Halbinsel erwartet werden.

AEinblendung

Ab diesem Sonntag müssen einheimische Touristen, die von der Halbinsel auf die Balearen reisen, in der autonomen Gemeinschaft einen negativen PCR vorlegen, der 72 Stunden vor ihrer Ankunft im Ursprungsland erstellt wurde. Wenn sie es nicht mitbringen, müssen sie sich bei der Ankunft einem Antigentest unterziehen und werden mit einer Strafe plus den Kosten für den Test belegt.

Reisende, die aus berechtigten Gründen auf die Balearen kommen, müssen sich am Flughafen oder Hafen einem Antigentest unterziehen und ein Formular abgeben. Wenn er positiv ist, wird er mit einer PCR bestätigt und Sie müssen isoliert werden.

Residenten hingegen können das PCR im Ursprung kostenlos haben. Die Ministerin für Gesundheit, Patricia Gómez, erinnerte uns daran, dass sich die Anzahl der Labore auf der Halbinsel, in denen diese Tests kostenlos durchgeführt werden können, verdoppelt hat. In Katalonien zum Beispiel sind sie von zwei auf 15 gestiegen. Insgesamt sind es 222, verteilt auf die verschiedenen autonomen Gemeinschaften.

Die Kontrolle wird sich im Ankunftsterminal des Flughafens befinden und zwischen den nicht obligatorischen vuelos interislas unterscheiden. In den Häfen wird es zwei verschiedene Kontrollen für Passagiere und Fahrzeuge geben.

Die negative PCR für nationale Reisende wird nur für diejenigen obligatorisch sein, die aus Gemeinden mit einer kumulativen Inzidenz von mehr als 150 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten zwei Wochen kommen.