Ab Montag verschärfte Regeln bei Rückkehr von Balearen

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Wien, Mallorca – Das österreichische Gesundheitsministerium hat am Freitagabend (21.08.2020) die adaptierte Corona-Einreise-Verordnung herausgegeben. Die strengen Einreiseregeln wegen der Corona-Pandemie werden wie angekündigt ab Montag auf die Balearischen Inseln ausgeweitet. Personen, die durch Österreich durchreisen, müssen ein Formular ausfüllen.

Mit kommendem Montag (00.00 Uhr am 24. August) gilt auch für die Balearischen Inseln eine Reisewarnung, außerdem müssen laut der abgeänderten Verordnung – analog zu bisherigen Risikogebieten – Balearen-Rückkehrer einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als drei Tage sein darf.

AEinblendung
Websolutions

Wer ab Montag bei der Einreise von den Balearischen Inseln keinen negativen PCR-Test vorweisen kann, für den gelten dieselben Bestimmung wie für die schon bestehenden Risikogebiete: Ohne Test muss man sich in zehntägige Heimquarantäne begeben und dort innerhalb von 48 Stunden einen Corona-Test veranlassen. Ist dieser negativ, darf man die Quarantäne verlassen.

Diese Regelungen der Corona-Einreise-Verordnung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) betreffen bereits mehr als 30 Risikogebiete. Zuletzt wurde die Liste der betroffenen Länder am 10. August um das spanische Festland erweitert, seit diesem Montag um Kroatien. Die neu betroffenen Balearischen Inseln sind: Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Damit sind in punkto Spanien nur jene Reisende, die von den Kanarischen Inseln nach Österreich zurückkommen, weiterhin von den strengen Maßnahmen ausgenommen.

Quelle: APA

Beitrag aktualisiert am 22.08.2020 | 17:10