Abaqua plant, die Ausrüstung von fünf Kläranlagen zu erneuern

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Agència Balear de l’Aigua i de la Qualitat Ambiental (Abaqua) schreibt die Erneuerung der Ausrüstung von fünf Kläranlagen auf Mallorca aus. Dies sind die Einrichtungen in sa Pobla, Valldemossa, Platja de Muro, Cales de Mallorca und Llubí.

Das Verfahren wird nun ausgewertet, nachdem dreizehn Unternehmen Angebote für die Durchführung der Renovierungsarbeiten abgegeben haben. Das Projekt wird in fünf Losen vergeben (eines für jede Kläranlage) und das Gesamtbudget für die Maßnahmen beträgt 441.839 Euro.

Abaqua plant, die Ausrüstung von fünf Kläranlagen zu erneuern

Die Ausführungszeit für die Renovierungsarbeiten beträgt sechs Monate und der Geschäftsführer von Abaqua, Guillem Rosselló, erklärt, dass “dies Maßnahmen sind, die Teil des Wunsches von Abaqua sind, den öffentlichen Wasserbereich zu verbessern und zu erhalten. Sobald der Zuschlag erteilt ist, sollen die Arbeiten so schnell wie möglich beginnen und noch in diesem oder Anfang nächsten Jahres abgeschlossen werden”.

In der Kläranlage von Valldemossa werden die Membranen mit einem Kostenaufwand von 101.688 Euro ausgetauscht, die Maßnahme mit dem größten Budget von den fünf geplanten. In Cales de Mallorca (89.994 Euro) wird die Hauptausrüstung im Entwässerungsraum ausgetauscht, um den aktuellen Zufluss an überschüssigem, zu entwässerndem Schlamm zu bewältigen.

In der Kläranlage von Sa Pobla ist neben dem Warten auf die Erweiterung in dieser Amtszeit auch der Austausch der Belüfter geplant, die die biologische Behandlung mit Sauerstoff versorgen und seit 1997 in Betrieb sind. Vor zwei Jahren wurden die Membranen einer der Linien ausgetauscht, nun sollen weitere 800 ersetzt werden. Das Budget für diese Maßnahme beträgt 89.443 Euro.

Der Anstieg des Durchflusses während der Hochsaison in den letzten Jahren hat dazu geführt, dass die Pumpen mit größerer Kapazität das Abwasser, das in die Kläranlage von Platja de Muro gelangt, anheben müssen und ersetzt werden. Das Projekt sieht auch die Erneuerung der Rohre, Ventile und der elektrischen Schalttafel des Abschnitts von der Vorbehandlung bis zum biologischen Reaktor vor, mit Kosten von 80.924 Euro.

In Llubí wird vorgeschlagen, in dem veralteten Vorbehandlungsraum Platz für ein Sieb mit den entsprechenden Abmessungen zu schaffen, das die korrekte Eliminierung von Feststoffen ermöglicht. Der Auftrag umfasst den Austausch des Siebs, der Verdichtungspresse, die Kommunikation mit der Abwasserpumpstation und die Anpassung verschiedener Verbindungen, die alle diese Elemente miteinander verbinden. Das Budget für die Arbeiten in der Kläranlage Llubí beträgt 80.924 Euro.