Abschied von der Maskenpflicht in Sicht?

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Israel hat am vergangenen Sonntag (18.04.2021) dank seiner massiven Impfstrategie die Maskenpflicht im Freien abgeschafft. Eine andere Realität als in Spanien, mit einem Anstieg der Infektionen nach Ostern und einem langsameren Impfplan als erwartet, bedingt durch die Krise von AstraZeneca und Janssen.

Trotz der Situation ist die spanische Gesundheitsbehörde optimistisch und erwartet, dass der Abschied von der Maske zwischen August und Ende des Jahres kommen wird.

AEinblendung
Websolutions

Die spanische Gesellschaft für Präventivmedizin, öffentliche Gesundheit und Hygiene (Sempsph) sieht dieses Szenario optimistisch, betont aber, dass alles von der Impfung und der erfassten kumulativen Inzidenz abhängen wird.

Rafael Ortí, Präsident der Sempsph, versichert, dass “wir die Maske vergessen werden, wenn 50 oder 70 Prozent der Bevölkerung geimpft sind, es wird vom Tempo der Impfung abhängen. Ich würde gerne glauben, dass das im Sommer, im August, passieren wird”.

Julian Dominguez, Leiter der Abteilung für Präventivmedizin am Universitätskrankenhaus von Ceuta und Mitglied der Sempsph, stimmt seinerseits mit Ortí überein. “Dies könnte zumindest bis zum Ende des Jahres geschehen. So könnte es sein, wenn wir eine Bevölkerungsimmunität von 50 oder 70 Prozent haben”.

Beitrag aktualisiert am 20.04.2021 | 09:32