Adiós Führerschein

Fuhrpark der DGT auf Mallorca

Fuhrpark der DGT auf Mallorca

Trunkenheit am Steuer kann zum dauerhaften Verlust des Führerscheins für diejenigen führen, die mehrmals positiv auf Alkohol oder Drogen getestet wurden. Auf diese Weise will die DGT die Zahl der Todesopfer auf der Straße bekämpfen. Im Jahr 2016 gab es mehr als 5.000 Unfälle unter Alkohol- oder Drogeneinfluss.

Aus diesem Grund prüft die DGT die Möglichkeit, Wiederholungstäter, die ihren Führerschein durch Trinken oder Drogeneinnahme verloren haben, diesen dauerhaft zu entziehen.


Fahrschulen sind dafür und behaupten, dass sie Fälle von Menschen gehabt haben, die ihren Führerschein bis zu fünf Mal verloren haben, weil sie betrunken oder auf Drogen erwischt wurden. David Nombela, der Leiter einer Fahrschule, sagt, dass “es nicht möglich ist, das Bewusstsein der Wiederholungstäter für Alkohol oder Drogen zu schärfen”.

Auch die Angehörigen der Verkehrstoten würden die Maßnahme begrüßen, da sie Alkoholiker und Drogenabhängige hinter dem Steuer als tödliche Waffe betrachten. “Es sollte einen Entzug des Führerscheins geben, warum wollen wir eine Person, die das Leben anderer nicht respektiert”, erklärt Carlos Ruiz, Delegierter von Stop Accidentes Málaga.

Auf der anderen Seite glaubt die RACE, dass es zu radikal ist, jemandem die Lizenz lebenslang zu entziehen. Jorge Castellanos, Coordinator von Seguridad Vial del Race, weist darauf hin, dass “wenn nach einer gewissen Zeit bewiesen ist, dass Sie rehabilitiert wurden, sollten Sie das Recht haben, wieder zu fahren”.

43% der Fahrer, die im Jahr 2015 starben, hatten Alkohol oder Drogen konsumiert.

Quelle: lasexta.com

DeutschEspañolEnglishFrançais
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.