AECA-ITV gibt das Datum der möglichen Verlängerung für das Fahren mit abgelaufener ITV bekannt

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Wochen nach dem Stillstand der technischen Fahrzeuginspektionen aufgrund des von der Regierung durch den COVID-19 erklärten Alarmzustands bereitet der TÜV-Sektor die Rückkehr zur Normalität eines Dienstes vor, der obligatorisch und für die Verkehrssicherheit und die Umwelt notwendig ist.

So hat AECA-ITV, die Vereinigung, die öffentliche und private Einrichtungen integriert, die den ITV-Dienst in Spanien anbieten, den Ministerien für Industrie, Gesundheit und Inneres in ihrer Eigenschaft als zuständige Behörden in diesem Ausnahmezustand einen Aktionsplan zur Wiederherstellung der Normalität ohne den Zusammenbruch des Dienstes vorgelegt, der zur Schaffung neuer Ansteckungsquellen aufgrund der Ansammlung von Menschen in den Einrichtungen der ITV-Stationen beitragen könnte.

Lesetipp:  Twitter fordert alle Mitarbeiter auf, wegen des Coronavirus von zu Hause aus zu arbeiten
AECA-ITV gibt das Datum der möglichen Verlängerung für das Fahren mit abgelaufener ITV bekannt
AECA-ITV gibt das Datum der möglichen Verlängerung für das Fahren mit abgelaufener ITV bekannt

Die Schließung der ITV-Stationen und die Aussetzung der Fristen für die Durchführung der Inspektion haben dazu geführt, dass sich die Zahl der Fahrzeuge, die ihre ITV seit dem 15. März durchführen sollten, akkumuliert und sehr hohe Werte erreicht hat.

Konkret wird die Frist für 3.100.000 Inspektionen am 10. Mai 2020 ablaufen, und wenn wir die im Mai fälligen Inspektionen mit einbeziehen, würden wir in der Größenordnung von 5.000.000 Inspektionen liegen.

“Folglich besteht kein Zweifel daran, dass bei Aufhebung des Alarmzustands an den ITV-Stationen eine große Menschenmenge an Bürgern entstehen würde. Wenn wir außerdem hinzufügen, dass die Inspektionskapazität der ITV-Stationen 1.800.000 Inspektionen pro Monat beträgt, würde dies bedeuten, dass die Inspektionskapazität mit dem 2,8- bis 3-fachen multipliziert werden müsste, was nicht machbar ist”.

“Darüber hinaus würde die Unmöglichkeit, Schutzausrüstung für das Stationspersonal zu beschaffen und Schutzmaßnahmen für die Benutzer zu ergreifen, zu einem hohen Zustrom von Benutzern in die ITV-Zentren führen, ohne die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden zu befolgen, was die Wahrscheinlichkeit erhöhter Infektionen, des Zusammenbruchs des ITV-Dienstes und der Nichterfüllung der Verpflichtungen durch die Bürger erheblich steigern würde”.

Die einzige Lösung, um diese Situation zu vermeiden, besteht darin, dass vor der Anweisung zur Öffnung der ITV-Stationen oder dem Ende des Alarmzustands eine Verlängerung festgelegt wird, damit Fahrzeuge, deren ITV-Datum im Zeitraum des Alarmzustands liegt, die Inspektion in organisierter Weise entsprechend ihrem Ablaufdatum und auch entsprechend den Fahrzeugkategorien und dem Dienst, für den sie vorgesehen sind, durchführen können. Diese ausnahmsweise Verlängerung würde nur für diejenigen Fahrzeuge gelten, die während der Dauer des Alarmzustands hätten geprüft werden müssen (11% der Fahrzeuge, die im Jahr 2020 einer technischen Überwachung unterzogen werden müssen, je nach Datum des Beginns der ITV nach dem Alarmzustand).

Vorschläge von AECA-ITV

– Geplante Verlängerung bis zum 30. September 2020 zur Durchführung der ITV für Fahrzeuge mit einem Ablaufdatum innerhalb des Zeitraums des Alarmzustands.
– Außergewöhnliche Schulungsmaßnahmen, um über das erforderliche technische Personal zu verfügen und die große Zahl der erforderlichen Inspektionen durchzuführen.
– Änderung einiger Punkte im Rahmen der technischen Inspektionen, die im Inneren der Fahrzeuge durchzuführen sind, um den Kontakt zwischen Personen zu vermeiden.
– Ausdehnung der Öffnungszeiten auf die Öffentlichkeit, um der agilen, korrekten und sicheren Aufmerksamkeit für den Benutzer Vorrang zu geben.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass diese Vorschläge in direktem Zusammenhang mit einer Wiedereröffnung des ITV-Dienstes am 10. Mai 2020 stehen und daher alle eine Frist bis zum 30. September 2020 haben. Sollte sich die Wiedereröffnung jedoch über den 10. Mai hinaus verzögern, sollte die von uns vorgeschlagene Frist geändert und verlängert werden, da sie in direktem Zusammenhang mit der Erhöhung und Anhäufung der Zahl der Fahrzeuge steht, die während der Umsetzung der Alarmstufe die MOT nicht durchführen können.

Das letztendliche Ziel all dieser Maßnahmen besteht darin, die Gesundheit der Nutzer des ITV-Dienstes und der Arbeitnehmer des Sektors vor allen anderen Rechten und Pflichten zu schützen.