AEMPS ruft mehrere Chargen von Kontaktlinsenlösungen zurück

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die spanische Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (Agencia Española de Medicamentos y Productos Sanitarios – AEMPS) hat am Mittwoch (02.06.2021) die Rücknahme bestimmter Chargen von Lösungen für Kontaktlinsen, Augenspülungen und Augenschmiermittel, hergestellt von Bausch & Lomb, vom Markt gemeldet.

Wie die AEMPS berichtet, ist der Rückzug auf ein Problem bei der Einhaltung des Sterilisationsprozesses einiger Komponenten (Flaschen, Verschlüsse und Deckel) durch das beauftragte Unternehmen zurückzuführen und könnte ein Risiko der Kontamination dieser Produkte darstellen.

Lesetipp:  Juan Roig wird 70 Millionen Euro in die spanische Gesellschaft investieren
AEMPS ruft mehrere Chargen von Kontaktlinsenlösungen zurück

Obwohl “das Infektionsrisiko dieser Produkte gering ist” und bisher keine schwerwiegenden Vorfälle im Zusammenhang mit diesem Problem gemeldet wurden, hat die AEMPS daher beschlossen, bestimmte Chargen vom Markt zu nehmen und Anwendern, die diese Produkte besitzen, zu empfehlen, sie nicht zu verwenden.

Der Hersteller hat den Zentren, die über die betroffenen Produkte verfügen, eine Mitteilung über das festgestellte Problem und die Rücknahme zugesandt, in der die zu ergreifenden Maßnahmen zur Durchführung der Rücknahme aufgeführt sind, fügt die AEMPS hinzu.