AENA verzichtet nicht auf den Solarpark in Son Bonet

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Bürgermeister von Marratxí auf Mallorca, Miquel Cabot (PSOE), und der erste stellvertretende Bürgermeister des Rathauses, Joan Francesc Canyelles (Més), trafen sich gestern Nachmittag (09.02.2021) in Madrid mit dem Präsidenten und Geschäftsführer von AENA, Mauricio Lucena, um die Ablehnung aller im Konsistorium vertretenen Parteien gegen den Photovoltaik-Park mit 32.000 Solarpaneelen darzulegen, den AENA auf einem Grundstück in der Pla de na Tesa, neben dem Flugplatz von Son Bonet, zu installieren plant.

Ein Treffen, an dem auch der PSIB-PSOE-Senator für Mallorca, Cosme Bonet, teilnahm, der Initiator des Treffens, das ein paar Tage nach der Anfrage an den Leiter der nationalen Flughäfen stattfand.

AEinblendung

Es sei daran erinnert, dass das AENA-Projekt den einmütigen Widerstand aller Gemeindegruppen und der Einwohner von Marratxí hervorgerufen hat, die die Plattform “Son Bonet Pulmó Verd” gegen den Standort des Projekts gebildet haben.

Nach dem Treffen mit Lucena bedankte sich Cabot bei der AENA für ihre Bereitschaft und vor allem für die Schnelligkeit, mit der der oberste Vertreter des öffentlichen Unternehmens, das die staatlichen Flughäfen verwaltet, das gestrige Treffen zum Empfang der städtischen Delegation beendet hat.

“Wir haben die Meinungsverschiedenheiten, die wir mit den Nachbarn bezüglich des Standorts des Parks haben, zum Ausdruck gebracht, wir haben aufmerksam zugehört und wir haben Sensibilität für unsere Forderung gezeigt, aber uns wurde gesagt, dass sie das Projekt nicht aufgeben wollen”, bestätigte der Bürgermeister Miquel Cabot.

Der Bürgermeister wies aber auch darauf hin, dass die AENA versprochen hat, einen neuen Vorschlag “im Rahmen ihrer technischen Möglichkeiten zu machen, der die Durchführbarkeit ihres Projekts nicht bedingt. Jetzt wird das Rathaus von Marratxí diesen neuen Vorschlag abwarten und beurteilen, ob er den politischen und nachbarschaftlichen Forderungen entspricht, die an Mauricio Lucena gestellt wurden”, sagte Cabot.

Der derzeit geplante Photovoltaik-Park zwischen dem Flugplatz von Son Bonet und Pla de na Tesa wird eine Fläche von fast 20 Hektar einnehmen und eine Investition von 13,4 Millionen Euro haben.

Das Grundstück, auf dem die AENA den Photovoltaik-Park installieren will, gehört dem Flughafenbetreiber, wird aber dank einer mündlichen Vereinbarung mit der Stadtverwaltung von den Anwohnern von Pla de na Tesa und Pont d’Inca seit 40 Jahren als Grün- und Erholungsfläche genutzt. Ein Zugeständnis, das AENA der Gemeinde im Gegenzug für den Lärm und die Verschmutzung der Bewohner von Son Bonet gemacht hat.