Alcudia plant Stranddienste Anfang Juni

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Das Rathaus von Alcudia ist insofern ungewöhnlich auf den Balearen, als es die Stranddienste seit jeher selbst verwaltet. Abgesehen von den Strandbars, bei denen es sich um Konzessionen handelt, bedeutet diese direkte Verwaltung, dass das Rathaus – im Gegensatz zu anderen – in diesem Sommer nicht mit Problemen bezüglich der Verluste der Konzessionäre konfrontiert ist.

Der erste stellvertretende Bürgermeister, Domingo Bonnin, ist für die Strände verantwortlich. Er räumt ein, dass es bei den Investitionen in Sonnenliegen und Sonnenschirme einen gewissen Verlust geben wird, aber die Rückkehr zu einer gewissen Normalität, noch bevor die Grenzen wieder geöffnet werden, wird diesen Verlust mildern.

Lesetipp:  Der neue "Busbahnhof" in Port de Pollença ist in Betrieb
Alcudia plant Stranddienste Anfang Juni

Da es nicht mit Konzessionären für diese Dienstleistungen verhandeln muss, ist Alcudia in diesem Sommer etwas im Vorteil. Das Rathaus hat bereits einen Plan ausgearbeitet, um die Sonnenliegen auf Abstand zu halten und sie zu desinfizieren, ohne zu riskieren, dass es irgendwelche Schadstoffe gibt.

Alle Mitarbeiter von “Fijo Discontinuo”, die mit den Stranddiensten befasst sind, wurden zurückgerufen. Am Montag (04.05.2020) werden sie mit der Reinigung und Vorbereitung der Strände beginnen. Später werden sie mit der Installation der Sonnenschirme beginnen. Das Rathaus beabsichtigt, die Strände am 8. Juni wieder für die Dienstleistungen zu öffnen.

Im Rahmen des Wiederherstellungsplans für die Strände ist eine Verdoppelung des Abstands zwischen den Liegestühlen/Sonnenschirmen vorgesehen. Das Rathaus hat Trennwände ausgeschlossen. “Es wäre, als würde man einen Grill betreten”, bemerkt Bonnin und verweist auf die Hitze, die dadurch entstehen würde. Es wird Abstände von acht und zehn Metern geben. “Wir haben den Platz, und deshalb werden wir dies tun, es sei denn, es gibt neue Anweisungen.

Der Stadtrat räumt ein, dass das Rathaus einer “neuen und sich verändernden Realität” gegenübersteht, und dazu gehören die inzwischen fast täglichen Informationen über Dienstleistungen, wie etwa Anweisungen für die Einstellung von Rettungsschwimmern.