Ansteckung nimmt in den meisten Gebieten der Balearen zu

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Das Coronavirus breitet sich weiterhin auf den Balearen aus, und die Infektionen haben in der letzten Woche in den meisten Gesundheitsbereichen zugenommen, so der diesen Freitag (23.10.2020) vom Gesundheitsministerium veröffentlichte Bericht.

Nach Basisgesundheitsgebieten betrachtet, haben die Fälle von COVID-19 in einem großen Teil der Insel Ibiza, in Manacor und mehreren Bezirken Palmas am stärksten zugenommen.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

Auf Mallorca gab es einen wöchentlichen Anstieg der Inzidenzrate im Basisgesundheitsgebiet Manacor (1,47) sowie in Llevant (0,38), Pollença (1,1) und Tramuntana (0,61).

Auch die positiven Fälle von COVID-19 nahmen in einem großen Teil der Gesundheitsgebiete Palmas zu: CS Mar Ponent (1,42), Son Gotleu (1,34), Son Rutlán-Aragó (1,09), Escola Graduada (1,32), Arquitecte Bennàsar (1,2), Emili Darder (1,01), Pere Garau (1), Santa Catalina (0,8), s’Escorxador (1,04) oder Son Serra (0,98).

Auf Menorca nimmt die Inzidenz im Basisgebiet von Ciutadella Canal Salat (0,49) und in Es Banyer, Alaior (0,69) zu, während sie in den übrigen Gebieten abnimmt.

Auf Formentera ist die kumulative Inzidenz pro tausend Einwohner leicht gestiegen: von der zwischen dem 6. und 12. Oktober verzeichneten Rate von 0 auf 0,1.

Die kumulative Inzidenz auf den Balearen wächst innerhalb einer Woche um 12,18%.

Die kumulative Inzidenz von COVID-19 in den letzten 14 Tagen ist auf den Balearen insgesamt um 12,18% gestiegen, von 125,6 Fällen pro 100.000 auf 140,9 Fälle in einer Woche. Von Salut haben erklärt, dass “diese neue technische Studie feststellt, dass trotz eines langsameren Tempos als im übrigen Spanien, die Balearen auch unter einer Zunahme der Infektionen leiden.

Die Rate wächst auf allen Inseln. Ibiza stieg von 148,1 auf 173,7, wobei innerhalb von 14 Tagen 257 neue Fälle entdeckt wurden. Formentera von 0 bis 8,3 mit einem einzigen diagnostizierten Fall. Mallorca von 131,2 auf 143 (1.281 positive Diagnosen in den letzten zwei Wochen) und Menorca von 52,5 auf 86,7 Fälle pro 100.000 Einwohner nach Feststellung von 81 Positiven. Dabei handelt es sich um konsolidierte Diagnosen, die vom Dienst für Epidemiologie der Balearen zwischen dem 6. und 19. Oktober validiert wurden.

Nach Gemeinden ist Ibiza mit einer Rate von 24,31 die Gemeinde mit der höchsten Inzidenz pro Tausend Einwohner (wobei die Gesamtzahl der bis zum 21. Oktober registrierten Fälle und die Diagnosen der geriatrischen Residenzen nicht berücksichtigt sind), gefolgt von Palma mit 19,8, Marratxí (15,33), Santa Maria (15,19), Sant Joan (15,18) und Sant Antoni de Portmany (14,83). Im Gegensatz dazu waren Fornalutx (0), Ferreries (0,21), Es Migjorn (1,42) und Petra (2,45) am wenigsten betroffen.