Anwohner von Marratxí lehnen den Standort des Photovoltaik-Parks in Son Bonet ab

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Der Bürgermeister von Marratxí auf Mallorca, Miquel Cabot, wird nächste Woche nach Madrid reisen, um sich mit dem Direktor und CEO von Aena, Maurici Lucena, zu treffen, mit dem Ziel, die Ablehnung der Nachbarschaft gegen den Standort des Photovoltaikparks in Son Bonet zu übermitteln.

Während des Treffens übermittelt Cabot Lucena auch die Notwendigkeit, alternative Wege für das Projekt zu suchen, das seit dem 28. Januar öffentlich ausgestellt wird.

AEinblendung

Cabot hat bereits erklärt, dass das Parkprojekt vom Ajuntament de Marratxí beanstandet wird, und es wurde in der Plenarsitzung dieses Januars angekündigt. Während desselben wurde eine institutionelle Erklärung in Ablehnung der Installation des projektierten Parks und in Verteidigung einer Alternative zu seinem Standort, mit der Unterstützung aller Parteien, angenommen.

In Anbetracht dessen sagte der Bürgermeister, dass er täglichen Kontakt mit den Bewohnern und Gruppen des Kerns von Pla de na Tesa aufrechterhalten hat, um die wichtigsten Punkte der Kontroverse zu registrieren und Wege der Lösung auf kommunaler, insularer und autonomer Ebene zu zeichnen.

So hat Cabot eine Reihe von Aktionen auf verschiedenen institutionellen Ebenen gefördert, um die Interessen der Bewohner zu verteidigen und Verhandlungen mit Aena aufzunehmen.

In diesem Sinne hat sich der Sozialist mit dem Minister für Mobilität und Wohnen, Marc Pons, und der Präsidentin des Consell de Mallorca, Catalina Cladera, getroffen. Darüber hinaus hat die PSIB eine Proposición No de Ley (PNL) zur Verteidigung der Interessen der Nachbarn und Ablehnung der Installation des Photovoltaik-Parks vorgelegt.