April oder Mai “wird es sicherlich eine vierte Welle geben”

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Sprecher des regionalen Ausschusses für Infektionskrankheiten, Javier Arranz, sagte am Dienstag (16.02.2021), dass “es sicherlich eine vierte Welle” des Coronavirus geben wird, obwohl er nicht sagen konnte, wann, einige Experten sprechen von April-Mai.

Arranz hat diese Aussagen im Radio Ibiza gemacht und gesagt, dass das Ziel ist, dass die Balearen so wenig Infektionen wie möglich haben, um nicht wieder in die Höhe zu schießen, wie es bei der dritten Welle geschehen ist.

Der Sprecher des Landesausschusses für Infektionskrankheiten hat dafür gesorgt, dass die Tatsache, dass es verschiedene Wellen gibt, bei einer Pandemie, die so lange dauert, üblich ist.

AEinblendung

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass die Tatsache, dass die am meisten gefährdeten Personen geimpft sind, zu weniger Todesfällen führen wird, und wenn die Impfung auf den Rest der Bevölkerung ausgeweitet wird, zu weniger Infektionen.

Was die Impfung betrifft, sagte er, dass die Rate von den erhaltenen Dosen abhängt. “Die Impfstoffe kommen mehr als tröpfchenweise an”, beklagte er. Seiner Meinung nach sollte die Impfung nach Alter fortgesetzt werden, weil ältere Menschen diejenigen sind, die mehr Risikofaktoren haben, während es einfacher ist.

Arranz hat auch versichert, dass die britische Variante weiter zunehmen und die vorherrschende auf den Balearen werden wird, wie es bereits in anderen Ländern geschehen ist. Dies liegt daran, dass sie leichter übertragen werden kann. Im Moment wurden keine weiteren Varianten auf den Inseln entdeckt.

Für die Einschränkungen hat er erklärt, dass mit einer Inzidenz von 14 Tagen unter 100 “könnte man beginnen einen sehr breiten Weg zu öffnen. Die Inzidenz auf Mallorca liegt bei 120,98 Fällen, wird also bald diese Werte erreichen.

Im konkreten Fall der Gastronomie hat er um die Mitarbeit von Gastronomen gebeten, die praktisch zu “Gesundheitsagenten” werden und ihre Kunden beraten können. “Die Bars und Restaurants werden nicht zu 100 % ausgelastet sein”, warnte er. Er bekräftigte jedoch, dass die Deeskalation sehr langsam erfolgen sollte, damit sich die vierte Welle nicht bis zum Sommer hinzieht.

Salut hat angegeben, dass die Einschränkungen am 26. Februar erneut überprüft werden, so dass eventuelle Änderungen am 2. März in Kraft treten. Salut plant nicht, diesen Zeitplan zu ändern, “es sei denn, es gibt eine Situation der Dringlichkeit und Notwendigkeit, die ein Handeln rechtfertigt”.