Armengol sieht “sehr komplizierten” Start der touristischen Saison zu Ostern

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Präsidentin der Balearenregierung, Francina Armengol, räumte am Montag (01.02.2021) auf Ibiza ein, dass “bei weitem nicht” auf den Balearen eine leere Tourismussaison herrsche, obwohl es “sehr kompliziert” sei, die Möglichkeit einer Aktivität zu Ostern zu haben.

Armengol bekräftigte auf einer Pressekonferenz, dass es ihre Absicht sei, “in guter Verfassung zu sein, um eine touristische Saison zu haben”.

Lesetipp:  Lidl Küchenroboter "verliert" gegen Thermomix
Armengol sieht "sehr komplizierten" Start der touristischen Saison zu Ostern

Bezüglich der Möglichkeit der touristischen Aktivität zu Ostern, räumte Armengol ein, dass diese Möglichkeit aufgrund der aktuellen gesundheitlichen Situation “sehr kompliziert” sei und “das erste, was zu tun ist, ist diese Situation zu lösen”.

“Wir müssen uns der Realität bewusst sein, die wir haben”, fügte sie hinzu. Weiter hat sie auch festgestellt, dass die Balearen weiterhin in “extremer Gefahr” durch die epidemiologische Situation seien, mit einer Situation “sehr heikel” auf Ibiza.

“Unser Prinzip ist immer der Schutz der Gesundheit der Bürger”, sagte sie auf Ibiza, nachdem sie mit dem Consell Hilfe für die von den Einschränkungen betroffenen Sektoren unterzeichnet hatte.

Auf Ibiza, sagte sie, übersteigt die kumulative Inzidenz 2.000 Fälle pro 100.000 Einwohner, so dass es notwendig ist, “sehr viel” Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Wenn die Einschränkungen und Maßnahmen befolgt werden, wird sich Armengol zufolge eine “positive Entwicklung” einstellen.

Sie stellte auch fest, dass die Krankenhaussituation auf Ibiza “kompliziert” ist, mit 18 COVID – Patienten in der Intensivstation und mehr als 130 Patienten im Krankenhaus, und erinnerte daran, dass der Gesundheitsbereich Ibiza mit 29 Fachleuten aus anderen Teilen der Balearen verstärkt wurde.