Auf Mallorca und den Pityusen herrscht weiterhin Unwetter-Warnung

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Mallorca, Ibiza und Formentera werden an diesem Mittwoch (09.09.2020) durch Regen und Stürme gefährdet sein, die lokal stark sein könnten, während sie in Katalonien sehr stark und anhaltend an der Küste und in den Gebieten vor der Küste sein werden, so die Prognose der Staatlichen Meteorologischen Agentur (AEMET).

So werden die Küstenphänomene Cádiz in Gefahr bringen, während Mallorca, Ibiza und Formentera, Barcelona, Tarragona und Girona ebenfalls auf Regen und Stürme gefasst sein sollten, die in Girona aufgrund der Regenfälle zu größeren (orangefarbenen) aufsteigen werden.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

An diesem Mittwoch wird ein bewölkter Himmel mit Schauern und Stürmen erwartet, die in Katalonien lokal stark und an der Nordküste und vor der Küste in der ersten Tageshälfte sogar sehr stark und anhaltend sein könnten. Mit geringerer Intensität werden sie sich wahrscheinlich auf die Balearen und die Pyrenäen ausbreiten, ohne den östlichen Teil Aragoniens sowie Valencia und Castellón auszuschließen.

Unklarer oder bewölkter Himmel wird im Rest des Landes vorherrschen, obwohl es Intervalle hoher Wolken in der westlichen Hälfte der Halbinsel und tageszeitliche evolutionäre Wolken im Inneren der östlichen Hälfte geben wird.

Die Höchsttemperaturen werden steigen, außer in Katalonien und auf den Kanarischen Inseln, wo sie sinken werden. Die Tiefsttemperaturen werden im südlichen Drittel der Halbinsel und auf den Kanarischen Inseln sinken und in den übrigen Gebieten generell steigen.

Der Wind weht von Nordosten entlang der Küste von Valencia, Katalonien, Galizien und den Kanarischen Inseln, mit Intervallen von starken Winden in den letzten drei Gebieten, von Osten im andalusischen Mittelmeer, mit Intervallen von starken Winden zunächst in der Meerenge, und der südlichen Komponente auf den Balearen. Leichter Wind im Rest.