Aufgebrachte Proteste fordern den Rücktritt Armengols

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Das Demonstrationsverbot der Regierungsdelegation hat die Gastronomie auf Mallorca am Dienstag (12.01.2021) nicht aufgehalten. Hunderte von Menschen versammelten sich um 11 Uhr vor dem Consolat de Mar, obwohl sie keine Genehmigung hatten, um gegen die neuesten Maßnahmen zu protestieren, die von der Exekutive beschlossen wurden, um mit dem hohen Auftreten von COVID-19 auf den Balearen fertig zu werden.

Infolgedessen werden die Bars und Restaurants auf Mallorca und Ibiza von Mittwoch bis Februar geschlossen bleiben.

Der Protest, der nichts mit den Arbeitgebern des Sektors zu tun hat, hat Hunderte von betroffenen Unternehmern und Arbeitern zusammengebracht, die immer wieder den Rücktritt der Regierungspräsidentin mit dem Ruf “Armengol, Rücktritt” gefordert haben. “Ich habe Hunger”, “Genug ist genug”, “Das Volk, vereint, wird niemals besiegt werden”, … waren weitere Botschaften, die von den Demonstranten lanciert wurden, die sich auch mit Transparenten und Plakaten präsentierten, um die komplexe Situation zu erklären, in der sie sich mit einer erneuten Schließung ihrer Geschäfte befinden. Nach einer Stunde der Demonstration haben die versammelten Menschen ihre Beschwerden an das Parlament gerichtet.

AEinblendung
Websolutions

Die Demonstranten beschweren sich, dass die Behörden sie allein gelassen haben und die Selbstständigen ohne Mittel und Unterstützung dastehen. Sie taten dies in massiver Weise vor dem Sitz der Balearenregierung und ohne die von den Gesundheitsprotokollen festgelegten Sicherheitsabstände einzuhalten, weshalb Salut in einem Bericht von ihrer Genehmigung abriet.

Dem Aufruf wurde von ganz Mallorca aus gefolgt. Mitglieder der Nationalen Polizei waren in dem Gebiet anwesend und die Regierungsdelegation hat bestätigt, dass diejenigen, die zu dem nicht genehmigten Protest aufgerufen haben und diejenigen, die den Behörden nicht gehorcht haben, bestraft werden.

Zur “Halbzeit” des Protests haben die Teilnehmer unisono “Wir wollen arbeiten” angestimmt und damit die Regierung aufgefordert, die Entscheidung rückgängig zu machen, die voraussichtlich um Mitternacht in Kraft treten wird, wie im BOIB veröffentlicht.

Fast zeitgleich mit der Kundgebung hat sich die Stimmung aufgeheizt und viele haben gefordert, dass ein Vertreter der Regierung herauskommen und sich der Sache stellen soll. Agenten der Nationalen Polizei haben eine Absperrung vor den Türen des Regierungssitzes errichtet. Die Demonstranten, die keine Antwort erhalten haben, sind zum Parlament gegangen, um ihre Forderungen mit Rufen und Fackeln weiter zu vertreten.

Beitrag aktualisiert am 12.01.2021 | 12:36