Ausschreibung für Dienstleistungen der Strände von Can Picafort und Son Bauló um 50% reduziert

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Dienstleistungen der Strände von Can Picafort und Son Bauló auf Mallorca – Sonnenschirme, Liegen und Strandbars – werden dieses Jahr für 450.000 Euro ausgeschrieben, die Hälfte der üblichen Summe, die in den Sommern vor dem Covid-19 verlangt wurde.

Das Ajuntament de Santa Margalida bietet diese deutliche Reduzierung aus Angst vor einer Wiederholung der Situation des letzten Sommers an, als einer der Wettbewerbe verwaist war und in dem anderen der Gewinner vor Beginn der Saison aufgrund der Unsicherheit, die durch gesundheitliche Einschränkungen und vor allem den fehlenden Tourismus entstanden war, zurücktrat.

AEinblendung
Websolutions

Tatsächlich konnten die Hotels bis Mitte Juli nicht öffnen und schlossen vor Ende August aufgrund der fehlenden Reservierungen. Dies führte zu einer ernsten wirtschaftlichen Situation, die nun durch die Anzeichen, dass in diesem Sommer die Beschränkungen und das Ausbleiben des ausländischen Tourismus fortgesetzt werden, noch verschlimmert wird.

In der dieser Tage abgehaltenen Plenarsitzung genehmigte das Ajuntament auch andere Maßnahmen, um die heikle Situation der Unternehmen in der Gemeinde zu lindern, insbesondere in Can Picafort, wo die überwiegende Mehrheit touristische Unternehmen sind. So gibt es für dieses Jahr eine 50-prozentige Reduzierung der Belegung öffentlicher Straßen für Bars und Restaurants, die Terrassen installieren, sowie eine 40-prozentige Reduzierung für Verkäufer auf Wochenmärkten. Zusätzlich wird das Ajuntament eine 50%ige Ermäßigung auf den kommunalen Anteil der Müllrechnung gewähren. Diese Ermäßigungen gelten für die Jahre 2021 und 2020; wer letztere bereits bezahlt hat, kann die entsprechende Rückerstattung beantragen.

Schließlich wird der Stadtrat 90.000 Euro beisteuern, um zusammen mit dem Govern und Consell dem Direkthilfeplan beizutreten.