Autovermietungen bringen mehr als 30.000 Autos nach Mallorca

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Die auf Mallorca tätigen Autovermietungsunternehmen haben in den letzten zwei Wochen als Reaktion auf die Wiederbelebung des Tourismus auf der Insel Mietwagen vom Festland ins Land gebracht. Die Arbeitgeberverbände Aevab und Baleval geben an, dass die Zahl 30.000 Fahrzeuge überschreiten wird, die alle in den Monaten Juli, August und September eingesetzt werden sollen.


Der Präsident der Agrupación Empresarial de Alquiler de Vehículos con y sin Conductor de Balears (Aevab), Ramon Reus, sagte gestern: “Es gibt Unternehmen, die die Nachfrage in den letzten Tagen aus Mangel an Autos nicht befriedigen können. Die Aktivität nimmt allmählich zu, und darüber hinaus hilft uns der Druck der Händler und Hersteller, Autos von der Halbinsel zu vorteilhaften Bedingungen zu bringen.

Reus sowie der Verband der Autovermieter der Balearen (Baleval), der zur FEBT gehört, geben an, dass die Zahl 30.000 Fahrzeuge übersteigen wird, weisen aber auch darauf hin, dass ein Großteil der Flotte, die zwischen Januar und Anfang März nach der Krise des COVID-19 ankam, auf die Halbinsel zurückgeschickt wurde, da es keine Prognose gab, dass sich die Aktivität in der laufenden Tourismussaison erholen würde.

Im März hatten alle Autovermieter, insbesondere seit der Erklärung des Alarmzustands, ihre gesamte Flotte an Land, die sie während der Osterfeiertage und zu Beginn der Saison zum Einsatz gebracht hatten.

Von Baleval aus wiesen sie darauf hin, dass die Bewegung der Autos in diesem ersten Semester aufgrund aller Probleme, die sich aus der Krise des Coronavirus ergeben haben, ununterbrochen war. “Die Situation hat sich seit dem 21. Juni des Jahres geändert, und es wird prognostiziert, dass sich der Tourismus von der zweiten Julihälfte bis Anfang Oktober stärker erholen wird”, sagten sie.

Die Autohersteller üben über ihre Händler Druck auf die Autovermietungsunternehmen der Inseln aus, weil sie aufgrund der sinkenden Nachfrage derzeit Tausende von Neuwagen unverkauft haben. Dieser Umstand, zusammen mit der touristischen Reaktivierung auf Mallorca, hat sie dazu veranlasst, Unternehmen auf den Balearen alle Arten von Fahrzeugmärkten anzubieten.

Ein großer Teil dieser Mietflotte wird, wie von beiden Arbeitgebern angegeben, exportiert werden, sobald die Touristensaison endet.

Die Aktivitätsprognose für die Autovermietung liegt für Juli bei 25%, aber im August wird erwartet, dass der Rückgang gegenüber 2019 nicht mehr als 10% beträgt. Im September und Oktober wird die Vermarktung bei rund 80% liegen. “Wir alle hoffen, dass die guten Prognosen konsolidiert werden, weil es gut für unseren Sektor und für die Wirtschaftstätigkeit auf den Inseln sein wird”, sagt Ramón Reus.

Der Verband der Transportunternehmer der Balearen (FEBT) wird heute in seiner Generalversammlung die gesamte Krise analysieren, die durch den COVID-19 im Transportsektor verursacht wurde, sowie die von der Regierung beschlossenen Wiederaufbaumaßnahmen, um die Aktivität im regulären und touristischen Verkehr zu fördern.

Der Arbeitgeberverband wird von der Regierung auch die dringende Notwendigkeit eines Transportlogistikzentrums auf Mallorca einfordern. Der Minister für Mobilität und Wohnungswesen, Marc Pons, wird die Versammlung mit einer versöhnlichen Rede abschließen, die den Forderungen der balearischen Verkehrsbetriebe entspricht.