Balearen für den Rest Spaniens geschlossen, aber Reisen zwischen den Inseln während der Osterwoche erlaubt

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die Balearen werden ab kommenden Freitag (26.03.2021) für den Rest Spaniens geschlossen, erlauben aber über Ostern Reisen zwischen den Inseln. Das hat die Regierungspräsidentin Francina Armengol am Dienstagnachmittag mit dem Büro für sozialen Dialog vereinbart. Die Maßnahme wird bis einschließlich 11. April in Kraft sein.

Mit der Schließung des Perimeters wird es notwendig sein, einen wichtigen Grund oder Arbeit nachzuweisen, um die autonome Gemeinschaft zu betreten und zu verlassen. Es wird jedoch möglich sein, zwischen Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera zu reisen. Obwohl die Schließung nach Inseln auf dem Tisch lag, hat der Druck der Sozialpartner schließlich entschieden, dass die Mobilität zwischen den Inseln nicht eingeschränkt wird.

Balearen für den Rest Spaniens geschlossen, aber Reisen zwischen den Inseln während der Osterwoche erlaubt
Balearen für den Rest Spaniens geschlossen, aber Reisen zwischen den Inseln während der Osterwoche erlaubt

“Wir befinden uns in einer Zeit der verstärkten Ansteckung wie zu Beginn der zweiten Welle”, warnte die Gesundheitsministerin Patricia Gomez nach dem Treffen. “Wir müssen aus früheren Erfahrungen lernen. Wir müssen uns gemeinsam anstrengen und die Mobilität aller reduzieren”, erklärte sie.

Die Consellera hat mitgeteilt, dass den Balearenbewohnern, die über Ostern zwischen den Inseln reisen, bei ihrer Rückkehr ein kostenloser Antigentest zur Verfügung steht, der durchgeführt werden muss, wenn sie länger als 72 Stunden unterwegs waren.

Zu den gerechtfertigten Maßnahmen für die Einreise auf die Balearen oder die Ausreise aus den Balearen gehören der Besuch von Gesundheitszentren, -diensten und -einrichtungen; die Erfüllung von Arbeits-, Berufs- oder Geschäftsverpflichtungen; der Besuch von Schulen und Bildungszentren; die Rückkehr an den Ort des gewöhnlichen Aufenthalts oder der Familie; die Betreuung und Pflege von älteren Menschen, Minderjährigen, abhängigen Personen, Menschen mit Behinderungen oder besonders schutzbedürftigen Personen; die Reise zu Finanzinstituten und Versicherungen; die erforderlichen oder dringenden Handlungen vor öffentlichen, gerichtlichen oder notariellen Stellen; die Erneuerung von Genehmigungen und amtlichen Dokumenten sowie andere unaufschiebbare Verwaltungsverfahren und die Durchführung von Prüfungen oder offiziellen Tests.