Balearen können die Impfung von 99.373 Menschen im Alter von 60 bis 69 Jahren mit AstraZeneca beschleunigen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Balearen halten trotz des neuen Rückschlags mit AstraZeneca an ihrer Politik fest, “keine Impfstoffe im Kühlschrank” zu haben, wie die Gesundheitsministerin Patricia Gomez am Donnerstag (08.04.2021) mitteilte. Die comunidad wird die Impfung von Menschen zwischen 60 und 69 Jahren beschleunigen, auf die man sich in der Kommission für öffentliche Gesundheit, die gestern Nachmittag zwischen dem Gesundheitsministerium und den Gemeinden stattfand, geeinigt hat.

Am Vortag war bereits vereinbart worden, die Verabreichung von AstraZeneca an Personen unter 60 Jahren zu stoppen, und an diesem Donnerstag wurde beschlossen, dies auf die Altersgruppe zwischen 65 und 69 Jahren auszuweiten. Die Balearen stimmten für den Vorschlag, der einstimmig angenommen wurde.

AEinblendung
Websolutions

Die Gruppe, die mit AstraZeneca geimpft werden soll, ist zwischen 60 und 69 Jahren. Auf den Balearen sind es 116.113 Menschen, von denen 16.740 geimpft sind. Die restlichen 99.373 werden in den kommenden Wochen zitiert. Salut gab an, dass es sich um die zwischen 1952 und 1960 Geborenen handelt, beides eingeschlossen. Die Gesundheitsbehörde und die Gemeinden einigten sich darauf, mit der jetzt begonnenen Impfung von Menschen zwischen 60 und 65 Jahren fortzufahren und dann mit der Gruppe der 66- bis 69-Jährigen fortzufahren.

Salut gab an, dass 22.000 Dosen von AstraZeneca auf die Impfung der Lieferung warten, die diese Woche eingetroffen ist, obwohl sie noch nicht wissen, wie viele nächste Woche verschickt werden.

Gomez erklärte, dass das Pharmaunternehmen Pfizer am regelmäßigsten ist und 23.000 Dosen pro Woche schickt, obwohl AstraZeneca am Donnerstag noch nicht bestätigt hatte, wie viele es schicken würde.

Am Donnerstag wurde niemand unter 60 Jahren zur Impfung mit AstraZeneca aufgerufen. Daher wurde das Tempo der Impfung wie geplant fortgesetzt. In den letzten beiden Tagen wurden auf den Balearen tägliche Impfrekorde erreicht: Am Mittwoch wurden 9.364 und gestern rund 7.500 Impfdosen verabreicht. Die Consellera Gomez hoffte, nicht mehr Dosen zu haben, als Menschen zu immunisieren und sandte eine Botschaft der “Hoffnung und Zuversicht”, indem sie betonte, dass “alle Impfstoffe, die zugelassen sind, sicher sind”.

Gerade die Pferderennbahn von Manacor öffnete am Donnerstag ihre Pforten als Punkt der Massenimpfung in der Region Llevant.