Balearen-Regierung gegen die geplante Öffnung des “Nightlife”

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Balearen “setzen viel aufs Spiel” mit dem Beginn der touristischen Saison und werden vorerst die Öffnung des Nachtlebens, wie Kneipen und Nachtclubs, auf dem gesamten Archipel nicht zulassen, wie am Mittwoch (02.06.2021) im Interterritorialen Rat für Gesundheit vereinbart wurde, sagte die Ministerin für Gesundheit und Verbraucherangelegenheiten, Patricia Gomez.

Gomez betonte die Anstrengungen, die die balearische Gesellschaft seit vielen Monaten unternommen hat, um die sehr niedrige kumulative Rate der Fälle von Covid pro hunderttausend Einwohner auf 14 Tage auf den Balearen zu erreichen, und setzt weiterhin auf eine “langsame Deeskalation”.

Lesetipp:  Lance Armstrong hat seinen alten Rivalen Jan Ullrich auf Mallorca getroffen
Balearen-Regierung gegen die geplante Öffnung des "Nightlife"

Daher werden die Balearen nicht der am Mittwoch vom Interterritorialen Gesundheitsrat genehmigten Richtlinie folgen, nach zehn Monaten Schließung die Lokale des Nachtlebens in ganz Spanien bis 3 Uhr morgens in Gebieten mit geringerem Risiko und bis 1 Uhr die Gastfreundschaft zu öffnen.

An diesem Freitag (04.06.2021) genehmigt die Balearenregierung für die nächsten zwei Wochen das Feiern von kulturellen und sportlichen Aktivitäten im Freien mit 2.000 Personen und 800 in geschlossenen Räumen sowie die Öffnung von Bars und Restaurants bis maximal Mitternacht, zusätzlich zur Beendigung der Ausgangssperre auf den Inseln.

Gomez hat argumentiert, dass das Nachtleben eine Aktivität von “sehr hohem Risiko” in Bezug auf die Ausbreitung von Covid-19 ist, so dass die Balearen in den nächsten zwei Wochen einen Plan für die Öffnung dieses Sektors prüfen werden, den das Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Tourismus bearbeiten wird.

In diesem Zusammenhang verwies sie auf die Bedeutung der Öffnung von Kneipen und Nachtclubs in einer autonomen Gemeinde, die jedes Jahr Millionen von Touristen empfängt, so dass die Wiederbelebung dieses Sektors “sicher” erfolgen muss, um ein Aufflammen der Pandemie zu vermeiden.

Die Balearen werden ihren “langsamen” Weg einer Liberalisierung der Anti-COVID-Maßnahmen und des Impfprozesses ihrer Bevölkerung fortsetzen, der noch weit von der “gewünschten” 70%igen Impfung entfernt ist, so dass er “maximale Vorsicht” erfordert, hat die Consellera betont.

“Wir werden sehen, was in zwei Wochen passiert”, sagte Gomez, die darauf bestand, die Bürger um “maximale Verantwortung” im Prozess der Deeskalation zu bitten, der das Ende der Ausgangssperre beinhaltet.

In diesem Zusammenhang hoffte sie, dass die Balearen nicht die Bilder nächtlicher Unruhen reproduzieren, die in anderen Teilen Spaniens zu sehen sind.