Balearen-Regierung genehmigt das Bauprojekt der Notaufnahmen von Son Dureta und Inca

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Consell de Govern hat das Projekt der Arbeiten von autonomem Interesse genehmigt, um das alte Son Dureta auf Mallorca zu reformieren und in ein soziales Gesundheitszentrum mit 542 Betten für chronische Patienten umzuwandeln, sowie die Notaufnahme des Krankenhauses von Inca zu reformieren.

Im Fall von Son Dureta wurde das Projekt der Arbeiten am alten Krankenhaus genehmigt, das bereits im Februar zu einer Investition von regionalem Interesse erklärt worden war, erinnerte der Sprecher des Govern, Iago Negueruela in der Pressekonferenz nach dem Consell de Govern.

AEinblendung

Das Bauprojekt und der entsprechende Berichtsantrag wurden an den Stadtrat von Palma geschickt, im März wurde das öffentliche Ausstellungsverfahren eröffnet und nach Ablauf der in den Vorschriften festgelegten Frist für Beanstandungen genehmigte der Consell de Govern das Bauprojekt.

Der neue Sozial- und Gesundheitskomplex, der auf dem Gelände von Son Dureta gebaut werden soll, wird 542 Krankenhausbetten für Patienten bieten, die Behandlungen und Kuren zur Stabilisierung ihrer Krankheiten sowie Rehabilitationsmaßnahmen und Sitzungen zur Wiedererlangung der persönlichen Autonomie erhalten werden.

Es wird der Sozial- und Gesundheitskomplex der Referenz für die Sektoren Ponent und Migjorn auf Mallorca sein, als ein Krankenhaus für spezielle Pflege mit einem Gebäude für lange Aufenthalte mit 242 Betten, einem Gesundheitszentrum und SUAP, einem Pflegebereich, einem Krankenhaus für mittlere Aufenthalte mit 300 Betten, einem Lehrbereich, einer Demenzabteilung mit 30 Betten, einem Zentrum für häusliche Pflegeunterstützungsteams, einer Blut- und Gewebebank und mehreren multifunktionalen Räumen.

Was das Projekt Inca betrifft, das nach dem gleichen Verfahren genehmigt wurde, so ist es für die Erweiterung und Reform der Notaufnahme, der Intensivstation und der Rehabilitation bestimmt. Der neue Notdienst wird 39 Plätze haben, 7 Plätze und 6 Plätze in der Kurzzeitstation (UEC). Die neue Intensivstation wird eine Kapazität von sieben Betten plus einem Schwebebett haben.

Vor der COVID-19-Pandemie hatte das Hospital Comarcal de Inca nur 4 Betten auf der Intensivstation. Derzeit und vorläufig hat es 6 und weitere 2 schwimmende Betten. Nach den Arbeiten wird die neue Critical Care Unit mehr Betten, mehr Platz und mehr Sicherheit für Fachkräfte und Patienten haben.