Balearen schlägt Sanidad vor Lehrer im Imp-Plan zu priorisieren

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Balearen wollen den Lehrern bei der Impfung gegen das Coronavirus Vorrang einräumen. Der von der Conselleria de Salut vorbereitete Vorschlag sieht vor, dass die nächste Gruppe, nachdem die Bevölkerung über 80 Jahre geimpft wurde, die Lehrer sind. Dies wurde an diesem Dienstag (08.02.2021) de Generaldirektorin der öffentlichen Gesundheit, Maria Antònia Font, in der Kommission der öffentlichen Gesundheit des Ministeriums für Gesundheit vorgebracht.

Konkret schlägt Salut vor, dass, sobald die Impfung für neue Gruppen geöffnet wird, das Lehrpersonal der frühkindlichen Erziehung und der besonderen Bedürfnisse die ersten sind, die die Dosis erhalten.

Lesetipp:  Festnahme statt Flitterwochen
Balearen schlägt Sanidad vor Lehrer im Imp-Plan zu priorisieren

Sie verstehen, dass es sich um eine Gruppe handelt, die in sehr engem Kontakt mit Kindern steht, die keine Masken tragen, so dass ihr Risiko höher ist. Darüber hinaus werden in diesen Fällen die Sicherheitsabstände aufgrund der Bedürfnisse der Kleinkinder und der Sonderschüler nicht immer eingehalten. In dieser gleichen Gruppe wäre auch der Rest des Lehrpersonals der Primar- und Sekundarstufe. Sobald diese Gruppe immunisiert ist, schlägt Salut vor, die Sicherheitskräfte und Mitglieder des Zivilschutzes zu impfen.

Das genaue Datum, ab dem die Immunisierung dieser Gruppen beginnen könnte, ist noch unbekannt, da es weitgehend von der Ankunft der Impfstoffe auf den Inseln abhängt. Es sollte auch beachtet werden, dass dies nur ein Vorschlag ist und die endgültige Entscheidung in den Händen des Gesundheitsministeriums liegt. Es bleibt abzuwarten, ob eine einheitliche Entscheidung für den gesamten Staat getroffen wird oder ob jede Gemeinde ihre Vorschläge umsetzen darf.

Andererseits werden an diesem Dienstag die ersten 4.780 Dosen des Impfstoffs der Firma AstraZeneca auf den Inseln ankommen, die nicht an Personen über 55 Jahre gespritzt werden. Aus diesem Grund hat Salut eine Liste von Gruppen erstellt, die mit diesem Impfstoff geimpft werden sollen, um den Prozess zu beschleunigen, sobald die Impfung bei den medizinischen Fachkräften abgeschlossen ist. Die Liste umfasst u. a. das Personal von Strafvollzugsanstalten, soziales Gesundheitspersonal, das zu nicht geimpften Gruppen gehört, Apothekenpersonal, externes Gesundheitspersonal, Zahnärzte, Physiotherapeuten, Logopäden, Psychologen und das öffentliche Gesundheitsmanagement der Pandemie.

Die Sprecherin der Regierung, Pilar Costa, sagte gestern, dass der gesamte Impfprozess in diesem Monat beschleunigt wird und 83.800 Impfungen erreichen wird. Sie stellte auch fest, dass bis dato bereits 36.703 der 36.960 erhaltenen Impfstoffe verabreicht wurden und nur zwölf positive Fälle unter den 13.400 Menschen, die bereits die zweite Dosis erhalten haben, festgestellt wurden.

Diese Woche geht es weiter mit der Verabreichung der zweiten Dosis beim Gesundheitspersonal, das in der ersten Linie des Coronavirus arbeitet, und es beginnt die Impfung von fast 4.500 Personen, die als hochgradig gefährdet gelten. Aus diesem Grund wird der Prozess der telefonischen Terminierung beginnen und die notwendigen Dosen werden in den Gesundheitszentren verteilt, so dass ab heute die Pflegeteams die zitierten Personen zu Hause impfen können.

Die Impfung von rund 50.000 Menschen über 80 Jahren, die auf den Inseln leben und nicht pflegebedürftig oder in einem Pflegeheim sind, wird im März beginnen. Salut plant, mit den ältesten zu beginnen und je nach Verfügbarkeit der Dosen von Pfizer und Moderna nach unten zu gehen.