Balearen sind bereit um die “Open Arms” zu empfangen

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Die Regierung von Pedro Sanchez hat der Open Arms angeboten, an den Häfen von Palma oder Mahon anzulegen, nachdem sich die Verantwortlichen der NGO in Algeciras wegen ihrer Abgelegenheit und des Staates, in dem sich die 107 Einwanderer an Bord befinden, geweigert haben, dies zu tun.

Die Vizepräsidentin der amtierenden Regierung, Carmen Calvo, rief an diesem Sonntag (18.08.2019) die Präsidentin Francina Armengol an, um vorzuschlagen, dass sie einen dieser beiden Häfen erreicht. Bis zur Reaktion der NGO haben die Balearen ihren Notfallplan zur Unterstützung von Einwanderern erstellt.

AEinblendung

Armengol erklärte, dass “wir vom ersten Moment an die Häfen der Balearen zur Verfügung gestellt haben, um Flüchtlinge aufzunehmen, die sich auf der “Open Arms” befinden. Der Präsident bestätigte, dass er Gespräche mit dem Vizepräsidenten der Regierung geführt habe, woraufhin auch der Minister für Soziales, Fina Santiago, verwies, der die “maximale Verfügbarkeit der Regierung zur Unterstützung und zum Angebot der Häfen” sowie die Zusammenarbeit mit der Regierungsdelegation bekräftigte, um die Landung dieser Menschen zu erleichtern und sie “zu einem Erfolg zu machen”.

Die Beraterin erklärte auch, dass “wir so arbeiten werden, dass bei der Entscheidung über die Verteilung alle Menschen an Bord ihre Grundbedürfnisse gedeckt haben, sei es psychologisch, gesundheitlich, medizinisch oder jede andere Hilfe, die sie benötigen”, einschließlich der Freizügigkeit von Psychologen, wenn nötig, um die Sprachbarriere zu überwinden.

Santiago bewertete auch die Passage von Sanchez zur Öffnung der spanischen Häfen sehr positiv und erklärte, dass sie “das Notwendige” sei. Wir mussten 17 Tage auf Salvinis Unnachgiebigkeit warten, aber da wir seine unmoralische und unanständige Haltung kannten, hätten wir es früher tun können.

Er betonte, dass “es eine Reihe von Zuschüssen für die Zusammenarbeit gibt, und wir werden alle Ressourcen des Rates einsetzen, wenn der spanische Präsident beschließt, den Hafen von Palma zu öffnen. Er erklärt, dass “das, was früher eine Petition oder ein Appell an Sanchez war, nun zu einer Voraussetzung wird, dass wir diese Menschen mit offenen Armen empfangen. Er forderte die amtierende Regierung auch auf, “die Verletzung der Menschenrechte, die von anderen Ländern der Europäischen Union begangen wird, zu verurteilen”.