Balearen sondieren Rechtsinstrumente zum Erlass von Beschränkungen nach dem Alarmzustand

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Die Präsidentin der Balearen-Regierung, Francina Armengol, hat an diesem Mittwoch (07.04.2021) auf Mallorca vorgebracht, dass die Balearen die rechtlichen Instrumente studieren, um Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung der Pandemie zu verordnen, wenn der Alarmzustand am kommenden 9. Mai endlich endet.

Auf einer Pressekonferenz hat Armengol vorgebracht, dass dies eines der Themen sein wird, die die Regierung diesen Mittwoch beim interterritorialen Gesundheitsrat ansprechen wird.

AEinblendung

In diesem Sinne hat die Präsidentin anerkannt, dass es “eines der Themen ist, das die Gemeinden betrifft, die Tatsache, rechtliche Garantien zu haben, wenn man Entscheidungen trifft”.

Aus diesem Grund studieren die juristischen Dienste der Regierung bereits die Werkzeuge, um “gewaltsame” Maßnahmen ergreifen zu können, wenn der Alarmzustand schließlich endet.

Die Präsidentin hat auch betont, dass sie in Kontakt mit der Regierung stehen, weil “es wichtig ist, dass die Gemeinden die Werkzeuge haben, um die Pandemie zu kontrollieren und eine Ansteckung zu verhindern”.

Es sei daran erinnert, dass der Regierungspräsident Pedro Sánchez am Dienstag zugab, dass er nicht die Absicht hat, den Alarmzustand zu verlängern, und die Präsidentin der Regierung, Francina Armengol, sagte, dass die Balearen untersuchen werden, welche Maßnahmen am Ende des Alarmzustandes zu ergreifen sind, um eine langsame Deeskalation zu gewährleisten.