Balearen unter den bevorzugten Gemeinschaften bei Ausländern die Häuser kaufen

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Die autonomen Gemeinschaften mit hoher touristischer Dichte, insbesondere die Inseln und das Mittelmeer, führen die Nachfrage nach Wohnraum von Ausländern an, vor allem auf den Balearen und den Kanarischen Inseln, wo Ausländer 27,4% der Wohnungskäufe in diesen Gemeinden tätigten, und Valencia mit 25,6%, so die Estadística Inmobiliaria del Colegio de Registradores im ersten Quartal.

Danach machten die Wohnungskäufe von Ausländern im gesamten Land 12,2% der Gesamtzahl aus, was im Vergleich zum Vorquartal, in dem der Anteil 12,7% betrug, einen leichten Rückgang bedeutet. In absoluten Zahlen stieg der Umsatz jedoch auf 16.000 Stück.

Lesetipp:  FAN Mallorca Shopping startet "vuelve al cole" Kampagne
Balearen unter den bevorzugten Gemeinschaften bei Ausländern die Häuser kaufen
Balearen unter den bevorzugten Gemeinschaften bei Ausländern die Häuser kaufen

Im Gegensatz zu den bereits erwähnten autonomen Tourismusgemeinden gibt es acht, die einen Prozentsatz des Kaufs von Ausländern unter 5% verzeichnen und sich vor allem durch Galicien und Extremadura auszeichnen, mit 0,8% und 0,7% die niedrigsten in der Liste.

Die Ergebnisse der Provinz bestätigen die Bedeutung des Tourismus für den Zustrom von Wohnungskäufen durch Ausländer und die territorialen Unterschiede. Generell gilt: Während 14 Provinzen einen Einkaufsanteil von über 10% haben, gibt es bis zu 15 mit einem Einkaufswert von unter 2%.

Alicante ist die Provinz, die mit 40,9% der Wohnungskäufe von Ausländern eindeutig die besten Ergebnisse vorweisen kann. An zweiter Stelle steht Teneriffa mit 34,2%, gefolgt von Malaga mit 28,2%, den Balearen mit 27,4% und Girona mit einem Anteil von 25,3%.

Im Hinblick auf die Nationalitäten mit der höchsten Nachfrage auf dem spanischen Wohnungsmarkt ist es bemerkenswert, dass die britischen Käufer mit 13,8% der gesamten Wohnungskäufe durch Ausländer auf einem historischen Tiefstand sind, obwohl sie an erster Stelle stehen. Im Vorquartal lag dieser Prozentsatz bei 16,6%.

An zweiter Stelle stehen die Franzosen mit 7,6% Marktanteil, gefolgt von den Deutschen mit 6,9%. Die Marokkaner verzeichneten einen deutlichen Anstieg von Platz acht auf Platz vier und von 4,7% der Hauskäufe auf 6,1%. Es folgen Rumänen mit 6,1%, Belgier mit 5,4%, Italiener mit 4,9% und Chinesen mit 4,5%.