Balearenparlament erhöht die Aufwandsentschädigung für die Abgeordneten von Ibiza und Menorca um 12%

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Abgeordneten von Menorca und Ibiza erhalten nun 12,5 Prozent mehr an Übernachtungs- und Verpflegungspauschalen, was 25 der 59 Mitglieder des balearischen Parlaments betrifft. Die Tagespauschale für die Anreise von diesen Inseln nach Mallorca betrug bisher 160 Euro, wovon 70 Euro auf die Verpflegung und 90 Euro auf die Übernachtung entfallen. Von nun an steigt das Tagegeld auf 180 Euro, davon 60 Euro für Essen und 120 Euro für Übernachtungen.

Im Gegenzug kürzt das Parlament die Aufwandsentschädigung für den Abgeordneten von Formentera, der bislang 240 Euro für die Reise nach Mallorca erhielt. Von nun an erhält er 210 Euro, davon entfallen 90 Euro auf Essen und 120 Euro auf Übernachtung. Die Vergütung der Abgeordneten von Formentera fällt um 12,5 Prozent. Das Präsidium des Parlaments begründet diese Erhöhung der Zulagen für Menorca und Ibiza mit der Verteuerung der Hotels, die sich in der Nähe des Hauses befinden.

AEinblendung

Das Präsidium des Parlaments genehmigte am 17. März letzten Jahres diese Änderung der Wahrnehmungen, die auch von Maßnahmen zur Ausgabenkontrolle begleitet wird. Ab sofort müssen die Mitglieder der Balearen, die mehr als 10.000 Euro an Übernachtungsgeldern oder mehr als 5.000 Euro an Tagegeldern erhalten, Belege vorlegen.

Das Präsidium des Parlaments hat beschlossen, die Kontrolle über die Mitglieder des Hauses zu verstärken, um Missbräuche durch Abgeordnete zu verhindern, nachdem das Parlament erkannt hat, dass es einige “Fehlfunktionen” bei der Erhebung von Zulagen durch bestimmte Abgeordnete gegeben hat. Bisher gab es keine Kontrolle über die Wahrnehmungen der Parlamentarier: Es reichte aus, eine eidesstattliche Erklärung mit den Spesen einzureichen, um den Betrag ausgezahlt zu bekommen. Um Missbräuche zu vermeiden, müssen sie nun einen Nachweis über die auf Mallorca getätigten Ausgaben vorlegen.

Die Änderung im System der Zahlung von Zulagen kommt ein paar Wochen, nachdem das Anticorrupció-Büro eine Beschwerde über Missbräuche bei der Erhebung von Zulagen durch einige Abgeordnete von Menorca und Eivissa erhalten hat. Infolgedessen hat das Parlament auch einen Mechanismus gebilligt, um die Rückerstattung des Tagegeldes zu beantragen, falls sich nach Ablauf des Haushaltsjahres herausstellt, dass es eine Art Ungleichgewicht oder eine Erhebung von Zulagen über das angemessene Maß hinaus gibt.