Baleària nimmt Fährverbindung zwischen Formentera und Eivissa wieder auf

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Minister für Mobilität und Wohnungsbau, Marc Pons, und der Präsident von Baleària, Adolfo Utor, gaben am gestrigen Samstag (14.11.2020) auf Mallorca zusammen mit der Präsidentin des Rates von Formentera, Alejandra Ferrer, die erzielte Vereinbarung zur Wiederaufnahme der Fährverbindung zwischen Formentera und Eivissa bekannt, die von Baleària durchgeführt wird.

Die neue 6.00 Uhr-Verbindung von Formentera nach Eivissa, die von der Reederei Baleària betrieben wird, wird ab Montag, dem 16. Januar, in Betrieb genommen und ist bereits auf allen Verriebskanälen erhältlich.

AEinblendung

Dieses neue Abkommen wird eine Lösung für Formenteras Forderung nach einer ganzjährigen Seeverkehrsverbindung nach Ibiza um 6 Uhr morgens ab dem Hafen von La Savina bieten.

Der Minister Marc Pons hat betont, dass mit dem Boot um 6 Uhr morgens alle Frequenzen in den Intervallen eingehalten werden, die durch die dritte Übergangsbestimmung des Gesetzes 11/2010 vom 2. November über die Verwaltung des Seeverkehrs auf den Balearen gekennzeichnet sind.

Pons erklärte, dass die Vereinbarung keine wirtschaftlichen Ausgaben für die Regierung mit sich bringt, was die Bereitschaft des Unternehmens, diese wichtige Verbindung für die Einwohner Formenteras zu gewährleisten, aufwertet.

Der Minister erinnerte daran, dass man sich vor der Erklärung des Alarmzustands darauf geeinigt hatte, alle Dienste, einschließlich des Schiffes in der ersten Stunde, zu gewährleisten, aber dann änderte sich die Situation dramatisch mit der Schließung von Häfen und Mindeststrecken. Sie haben sich allmählich erholt, und jetzt ist das Boot der ersten Stunde eingegliedert.

Nach dem Gesetz 11/2010 legen die Zeitnischen in jeder Richtung der Seeverkehrsdienste zehn tägliche Frequenzen fest, und ab nächsten Montag werden alle erfüllt. Das letzte Boot, das Eivissa in Richtung La Savina verlässt, fährt um 21.30 Uhr.

Nach Angaben des Präsidenten von Baleària wird die Verbindung um 6 Uhr morgens von Montag bis Freitag von einer der exklusiven umweltfreundlichen Fähren bedient, die die Reederei Baleària vor zwei Jahren hinzugefügt hat. Diese Schiffe wurden speziell für die Strecke konzipiert und haben es Baleària ermöglicht, seine Ökoeffizienz auf den Verbindungen zwischen Eivissa und Formentera zu verbessern.

Utor erinnerte an den wirtschaftlichen Aufwand, der mit der Bereitstellung dieses Dienstes im gegenwärtigen Kontext verbunden ist, was auch den persönlichen Einsatz der Besatzungen erhöht. In diesem Sinne betonte er die Berufung des Unternehmens zum Dienst: “Wir sind dem Territorium und der Nachhaltigkeit verpflichtet, weil wir die Reederei für Formentera sein wollen.

Der Präsident von Balèaria fügte hinzu, dass die direkten Verbindungen von Formentera zur Halbinsel mit der Schnellfähre Ramon Llull das ganze Jahr über aufrechterhalten werden, “soweit es der Kontext erlaubt”, was es ermöglichen wird, die Isolation Formenteras zu beenden.

Das Unternehmen verfügt derzeit über vier Boote auf der Strecke und bietet sechzehn Abfahrten pro Tag in jede Richtung an, von denen die Hälfte sowohl Fahrzeuge als auch Passagiere an Bord lassen.