Balearische Hotelketten mit Interessen in der Karibik impfen bereits ihre Mitarbeiter

Lesedauer des Artikels: ca. 4 Minuten -

Die in der Karibik vertretenen Hotelketten aus Mallorca und Ibiza haben damit begonnen, ihre Mitarbeiter in der Dominikanischen Republik zu impfen, als Teil der Strategie, das Land als sicheres Ziel für den internationalen Tourismus zu gestalten.

Meliá, Riu, Be Live, Iberostar, Barceló, Bahía Príncipe, Excellence, Viva, HM Hotels sowie die ibizenkischen Ketten Palladium und Sirenis führen seit dem vergangenen Wochenende den gesamten Impfprozess für ihre mehr als 10.000 Mitarbeiter in der dominikanischen Tourismusregion Punta Cana-Bávaro durch.

AEinblendung

In diesem Prozess arbeiten die Provinzdirektion für Gesundheit, der dominikanische epidemiologische Dienst und die medizinischen Teams der einzelnen Ketten aktiv mit. Alle Ketten verwenden den Impfstoff des chinesischen Pharmaunternehmens Sinovac.

Die dominikanische Regierung hat mit der Inverotel-Gruppe, die die Hotelketten und -gruppen in der Karibik vertritt, eine Vereinbarung getroffen, um die Impfung maximal zu fördern und in der Sommersaison den kanadischen und amerikanischen Tourismus zu erobern, die die wichtigsten Quellmärkte für die Karibikinsel sind.

Der CEO und Executive Vice President von Meliá, Gabriel Escarrer Jaume, äußerte sich am Montag (26.04.2021) positiv über das feste Engagement der dominikanischen Regierung, dem Impfprozess im Tourismussektor Priorität einzuräumen: “Die Impfung all unserer Mitarbeiter in einem so wichtigen Reiseziel wie Punta Cana erfüllt uns mit Zufriedenheit, sowohl als Unternehmen, da sie einen entscheidenden Fortschritt für die Sicherheit und Gesundheit unserer Kunden und Mitarbeiter darstellt, als auch im Hinblick auf das Reiseziel, da sie definitiv dazu beitragen wird, die Erholung des internationalen Reiseverkehrs nach Punta Cana zu antizipieren und die Aufwärtskurve der touristischen Nachfrage zu verstärken, was wir bereits an den Suchanfragen und Reservierungen unserer Kunden sehen.”

Escarrer fügt hinzu, dass “die Dominikanische Republik ein wichtiges Ziel in der Karibik ist”. Meliá begann gestern mit der Impfung seiner 2.200 Mitarbeiter in Punta Cana, ein Prozess, der am 25. Mai nächsten Jahres abgeschlossen sein wird.

Iberostar-Quellen erklärten, dass die Impfung am Montag “in der Iberostar Selection Hacienda Dominicus begonnen hat und im Laufe dieser Woche den Prozess im Iberostar Bavaro und Iberostar Costa Dorada vorantreiben wird.

Riu gibt an, dass die Impfung am Sonntag in Punta Cana eingeführt wurde: “Das Ziel ist es, unsere 2.500 Arbeiter mit Sinovac zu impfen und dass sie für die Sommersaison geimpft sind”.

Die Fraktionen Barceló und Bahía Príncipe (Fraktion Piñero) fügten hinzu, dass es das Ziel ist, alle Arbeiter immunisieren zu lassen.

Der Präsident von Globalia, zu dem die Be Live-Kette gehört, sagte gestern: “Es ist die einzige Möglichkeit, den Sommer in der Karibik, in diesem Fall in der Dominikanischen Republik, zu haben und den US-Markt zu erobern. Unsere Kette beteiligt sich an dieser Impfaktion”.

Amerikanische und europäische Reiseveranstalter, die von dieser Initiative in der Dominikanischen Republik wissen, sagen, dass dies die einzige Strategie ist, die man in Urlaubsländern verfolgen sollte. Escarrer sagte in diesem Zusammenhang: “Wir möchten unsere Bitte an die spanische Regierung wiederholen, den Arbeitnehmern im Tourismussektor in der Impfstrategie Priorität einzuräumen, damit wir auch in puncto Sicherheit mit den fortschrittlichsten Urlaubszielen konkurrieren können”.

Auch die Ketten Meliá und Riu haben mit der Impfung in ihren Häusern in Indonesien begonnen. Der CEO von Meliá, Gabriel Escarrer, sagte gestern, dass wir nach den erfolgreichen Erfahrungen in der Dominikanischen Republik “bereits in Indonesien die Impfung unserer Arbeiter durchgeführt haben”. Riu-Quellen wiesen darauf hin: “Wir sind dabei, die Impfung unserer Mitarbeiter auf den Malediven mit Ampullen von AstraZeneca und Sinovac zu beenden. Wir werden diese Strategie fortsetzen, weil es der einzige Weg ist, sichere Hotels und immunisierte Mitarbeiter zu haben.