Bar- und Restaurant-Terrassen in Palma dürfen weiterhin mehr Platz auf den Bürgersteigen einnehmen als erlaubt

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Die Terrassen der Bars und Restaurants in Palma auf Mallorca können weiterhin mehr Platz auf den Bürgersteigen einnehmen als erlaubt, so wie sie es seit letztem Jahr tun, um den Abstand von anderthalb Metern zwischen den Tischen bis zum Ende der Einschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie einhalten zu können.

Dies erklärte am Freitag (24.09.2021) der Stadtrat für Bürgerbeteiligung und interne Verwaltung der Stadt Palma, Alberto Jarabo, der jedoch darauf besteht, dass die Besetzung der Bürgersteige durch diese Terrassen ab dem 1. Oktober beendet wird.

Lesetipp:  AIDA Cruises präsentiert im Katalog 2017/2018 die größte Urlaubsvielfalt: Weltreise mit AIDAcara, Indischer Ozean, AIDAperla mit neuen Routen im Mittelmeer
Bar- und Restaurant-Terrassen in Palma dürfen weiterhin mehr Platz auf den Bürgersteigen einnehmen als erlaubt

Jarabo erklärte, er wisse immer noch nicht genau, was die Balearenregierung den Gemeinden empfehle, die Terrassenerweiterungen beizubehalten, solange die Beschränkungen andauerten, aber seiner Meinung nach sei dies “generisch”, und daher sei diese Forderung bereits erfüllt, da die Terrassen weiterhin mehr Platz als erlaubt auf Gehwegen oder Plätzen einnehmen könnten.

Der Stadtrat erinnerte daran, dass die Regionalregierung die Kapazität in den Restaurants von 50 % auf 75 % erhöhen wird, “was bedeutet, dass die Sicherheit gewährleistet ist und dass ein Teil der Kunden, die sich auf den Terrassen befanden, nun ins Innere gehen werden”.

Jarabo wies darauf hin, dass er sich heute Morgen mit der Vorsitzenden der Föderation der Nachbarschaftsverbände von Palma, Maribel Alcácer, getroffen habe, die ihre Besorgnis über die Möglichkeit einer Verlängerung der Frist für die Besetzung der Bürgersteige zum Ausdruck brachte und ihn daran erinnerte, dass ihre Organisation dagegen sei.

Arca wies auch die Behauptung der balearischen Regierung zurück, dass die derzeitige Überbelegung der Terrassen bis zum Ende der Beschränkungen beibehalten wird.

“Der Druck und die Verzweiflung der Bürger haben Cort dazu veranlasst, anzukündigen, dass die Terrassen am 30. September von den Bürgersteigen entfernt werden. Dieser fehlgeleitete Ansatz der Regierung könnte ein perfekter Vorwand für das Amt sein, einen Rückzieher zu machen, und das wäre eine Verletzung des Rechts auf Ruhe, Frieden und ungehindertes Gehen für Anwohner und Fußgänger”, warnte die Umweltschutzorganisation. Laut Arca haben “die Terrassen auf den Gehwegen den Anwohnern große Unannehmlichkeiten bereitet”.