Bar- und Restaurantkunden müssen zum Zugang einen QR-Code haben

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Kunden von Bars, Cafés, Restaurants und anderen Verpflegungseinrichtungen auf Mallorca, auch im Falle von Hotels, müssen einen QR-Code haben, um das Gebäude zu betreten – grundsätzlich zum Mittag- oder Abendessen. Dies ist die Maßnahme, die die Regierung auf den gesamten Balearen erwägt, um mögliche Infektionen mit dem Coronavirus vor Beginn der Weihnachtsferien unter Kontrolle zu bringen.

Der Exekutivausschuss übernimmt die Kosten für die Installation von Computer-Lesegeräten für QR-Codes in den Einrichtungen, und die gesamte Technologie wird von der Balearischen Vereinigung für Software, Internet und neue Technologien GsBit entwickelt, die dem Unternehmen, das die in Kürze stattfindende öffentliche Ausschreibung gewinnt und den Zuschlag erhalten wird, ihre technische Unterstützung gewährt. Dieser Technologieverband, dem 70 Unternehmen angehören und der seinen Sitz in Parc Bit hat, berät die Regierung.

AEinblendung

Von GsBit weisen sie darauf hin, dass das Ziel darin besteht, “Gastronomen und Kunden das Leben zu erleichtern, weshalb die am wenigsten schädliche Option gewählt wurde. Die Bars, Cafeterias und Restaurants sind von der Bewachung und Speicherung der von den Lesern gesammelten Daten ausgenommen”.

Dieselben Quellen fügen hinzu, dass die Kontrolle über diese Daten Salut obliegt, “die sie zwei Wochen lang in Gewahrsam halten wird, was der Zeitraum ist, in dem eine potenzielle Ansteckung zu erahnen ist”. Nach Ablauf dieser Zeit werden alle Daten aus der Telematikdatenbank gelöscht”.

Das siegreiche Unternehmen hat weniger als drei Wochen Zeit, um ein Profil des QR-Codes und der einzubeziehenden Daten zu erstellen, weshalb es für die anstehenden Brückentage nicht einsatzbereit sein wird.

“Über eine Website können Sie den QR herunterladen und die erforderlichen persönlichen Daten eingeben, Vorname, Nachname, DNI, Adresse und Telefon. Die Daten werden mittels einer Telefonnachricht validiert und es wird auf einen persönlichen QR zugegriffen, der in allen Gastronomiebetrieben auf den Inseln verwendet werden kann. Es gibt keinen Wunsch nach Kontrolle, sondern eher nach Prävention. Alle Daten werden nach fünfzehn Tagen gelöscht”, heißt es bei GsBit.

Ziel des QR-Codes ist es, die Arbeit der “Tracer” möglicher Coronavirusinfektionen zu erleichtern, daher die Computerlesegeräte in jeder Einrichtung und die Verwahrung aller Informationen derjenigen, die die Einrichtungen betreten, durch das Gesundheitsamt.

Dieses Projekt der Regierung, das über die Conselleria de Turisme i Treball abgewickelt wird, wird im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung vergeben, da sie den gesamten Prozess der Erstellung des QR-Codes und der Installation der Computerlesegeräte finanzieren muss.

Um diese Operation durchzuführen, muss die Regierung ein Gesetzesdekret verabschieden, das dieses Projekt rechtlich unterstützt, da es die Kontrolle der persönlichen Daten und die Sicherheit in Gesundheitsfragen innerhalb der Verpflegungseinrichtungen beinhaltet.

Die Maßnahme wird von vornherein obligatorisch sein oder sich als gute Praxis erweisen. Dieser Umstand wird von der Autonomen Exekutive entschieden werden müssen.

Die Regierung fordert alle Arten von Rechtsgutachten zum Datenschutz, um jegliche Illegalität in Bezug auf das Recht auf Privatsphäre und Persönlichkeitsrechte zu vermeiden. Ziel ist es, Kundenbeschwerden zu vermeiden.