Barry Huck, was soll die Scheisse?

Lesedauer des Artikels: ca. 6 Minuten -

Offener Brief an Harry B., einen asozialen und respektlosen Betrüger, der in Biniali auf Mallorca ein Bauunternehmen und Baustoffhandel betreibt. Manch einer mag denken “Oohps, der Name Barry Huck assoziiert Ähnlichkeit mit einem real existierenden Namen” – nun das ist durchaus auch gewollt.

Ich kann es mir nicht nehmen, das Gebaren und die Art und Weise im erlebten Umgang mit fälligen Zahlungen verschlägt mir ein wenig die Sprache.

Harry B., was bist du für ein asozialer Spacken!

Um auch meine Enttäuschung und Empörung zu verstehen möchte ich Sie, liebe Leserschaft, an dieser “unglaublichen Geschichte” teilhaben lassen.

AEinblendung

Angefangen hat die ganze Misere, damals zumindest noch, sehr positiv und vielversprechend. Besagtes Unternehmen Harry B. aus Biniali auf Mallorca hatte Werbeflächen auf unserem Portal www.mallorca-services.de gebucht. Ganz grosspurig und vollmundig, “am besten direkt für ein ganzes Jahr”, so der schriftliche Auftrag. Als Zahlungs- und Abrechnungzeitraum wurde jeweils 1 Quartal vereinbart.

Nun ja, da wollen wir dem Kunden natürlich auch preislich ein wenig entgegen kommen, ist doch irgendwie verständlich, oder? Unser Angebot wurde akzeptiert und die Leistung nach der Bestätigung auch erbracht, versteht sich doch von selbst.

Wir bitten Sie für die nächste drei-monatige Schaltung uns 14 Tage vor Fälligkeit eine Rechnung zu senden, damit wir diese begleichen können. Auf eine gute Zusammenarbeit.”

So lautete die am 01.11.2018 eintreffende E-Mail unseres Kunden, die zum Glück aufbewahrt wurde.

Das ist aber schon das Ende des positiven Verlaufs, erst jetzt wird die Angelegenheit “so richtig Scheisse”. Wir stellen also, wie vereinbart und gewünscht, unsere Rechnung für das nächste Quartal und freuen uns auf die Zusammenarbeit, aber auch auf den Zahlungseingang.

Nach einigen Wochen haken wir, aufgrund ausbleibendem Zahlungseingangs, freundlich nach und bekommen als “Argumentation” zu hören: “Ich bin gerade erst aus dem Urlaub zurück, was glauben Sie was hier alles auf dem Tisch liegt. Ich gebe ihre Rechnung aber jetzt zur Zahlung frei”. Was auch immer das heissen mochte.

Nach weiteren Wochen unsere erneute telefonische Nachfrage, auf die als Antwort kam: “Sie brauchen hier nicht alle paar Tage anrufen, das wird schon bezahlt”. Ich bleibe freundlich, wie immer und allen gegenüber, bin aber dennoch sehr erstaunt, dass Harry B. mir ein schlechtes Gewissen oder gar unangebrachtes Verhalten suggerieren möchte.

Nach 3 Monaten – in Worten – drei Monaten, die nächste telefonische Nachfrage. Jetzt habe ich eine Dame am Telefon, augenscheinlich eine Mitarbeiterin von Harry B., die mir erzählt: “Im Moment ist es ein finanziell wenig eng hier, Herr B. hat sogar mit dem Gericht zu tun und wir warten auf Zahlungseingänge aus Deutschland”. Hallo, das fällt also erst nach Monaten auf, dass es Probleme gibt? Was sollten dann die vorherigen Aussagen / Versprechungen / Vertröstungen?

Ein weiter Monat vergeht, ja wirklich, 4 Monate ist dieses renommierte Bauunternehmen jetzt schon im Verzug, die Antwort lautet erneut: “Sieht gut aus, Rechnung liegt hier auf dem Tisch”. Ja, da liegt sie gut – und wahrscheinlich auch noch ‘nen Tag länger, denn immer noch ist auf dem Konto nichts von Harry B. aus Biniali zu sehen. So langsam ist meine Geduld und Toleranz mehr als erschöpft. Ich stufe das Verhalten von Harry B. jetzt bereits, unwiderruflich als unverschämt und respektlos ein. Andere Worte möchte ich erst gar nicht anführen.

Dennoch vergeht ein weiterer Monat mit einigen Versuchen Harry B. zur Zahlung zu ermuntern. Anrufe, die jetzt schon gar nicht mehr oder von einer Frau B. entgegen genommen werden, immer noch nett mit dem Hinweis “ich werde es Harry B. ausrichten”.

“Ich sag’ dir was, dich soll der Blitz beim Scheissen treffen, du bist eine richtige miese Kreatur”

Meine Empörung ist mittlerweile, nach gut 5 Monaten sicherlich verständlich, in absoluten Groll umgeschlagen. “So jemand sollte man einfach mal auf die Fresse hauen“, denke ich mehr als einmal, obwohl es eine solche Amöbe nicht mal verdient hat sich mit ihr weiter zu beschäftigen.

Eine Woche zuvor setzt dieser Mensch nochmals einen drauf, was unverschämte Lügen anbelangt. In einem weiteren Telefonanruf versichert mir Harry B. “ich habe die Summe doch am Freitag angewiesen, sogar extra Gebühren gezahlt damit das schnell auf ihrem Konto ankommt”. Und mit einer Unverfrorenheit sonder Gleichen fügt er hinzu: “Ich habe den Kontoauszug hier vor mir liegen”.

Was glaubst du eigentlich wer du bist, du Honk?

Wieder einmal vergehen Tage – ohne jegliche Regung oder Geldeingang. Auf Nachfrage, zum x-ten male, wird beteuert die Überweisung getätigt zu haben, zu sehen ist davon wieder einmal nichts. Auch der grosspurig angekündigte Zahlungsbeleg – “am besten ich sende diesen per Mail zu” – wartet bis heute auf seine Sichtbarkeit. Eine weitere Woche ist seit der “Blitzüberweisung” vergangen, eine weitere Woche, die belegt was Harry B. doch für ein armseliger Lügner ist. Seine Mitarbeiterin, Frau B. lügt mir am Telefon dreist einen vor – “wir haben so viel zu tun, ich sende den Beleg sobald ich Zeit finde”.

Tage und Wochen vergehen wiederum, ohne eine Änderung des Zustands. Ich rufe erneut an, frage freundlich nach der ausbleibenden Zahlung. Als Antwort bekomme ich von Harry B. zu hören: “Je öfter Sie anrufen, desto länger warten Sie auf ihr Geld. Da laufen Sie bei mir gegen eine Wand.” – “Ich müsste dich eigentlich gegen eine Wand laufen lassen, mit dem Gesicht voraus”, sind meine Gedanken zu dieser unverschämten Aussage.

Wenn Sie so mit Ihren Kunden umgehen, dann “Prost Mahlzeit”. Und wenn nicht – und nur mir gegenüber so ein Arschloch-Gebaren an den Tag legen – müssen Sie sich nicht über die gerechte Strafe wundern, die das Karma für jeden bereit hält. Und ich werde meinen Teil dazu ebenfalls beitragen, indem ich diesen Artikel in die Presse- und und Medienverteiler der interessierten Redaktionen geben werde.

Mittlerweile habe ich einen Anwalt und das zuständige Gericht in Inca mit der Wahrnehmung und Einforderung der seit Januar 2019 ausstehenden Zahlung beauftragt.

Mallorca’s Mühlen mahlen ja bekanntlich langsam, aber sie mahlen.

Karma ist ein Boomerang

Und sollten wir uns “zufällig zwischenzeitlich über den Weg laufen” wirst du wünschen niemals geboren worden zu sein.