Bau von 55 Solarparks wird auf den Balearen innerhalb von zwei Jahren 17.500 Arbeitsplätze schaffen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Bau der auf den Balearen geplanten Photovoltaik-Farmen in den nächsten zwei Jahren wird 17.500 “stabile und hochwertige” Arbeitsplätze schaffen. Darauf wies der Vizepräsident von Transició Energètica i Sectors Productius, Juan Pedro Yllanes, hin, der erklärte, dass der Aufschwung der erneuerbaren Energien neben diesen Arbeitsplätzen “eine Arbeits- und Wirtschaftsbewegung um andere Industriesektoren herum bedeutet”.

Bis Ende 2022 werden von der Privatinitiative mindestens 260 Millionen in Photovoltaikanlagen investiert, die mehr als 320 Megawatt Solarenergie erzeugen werden. Diese Investition entspricht den 55 Projekten, die staatliche Beihilfen für ihren Bau erhalten haben, unter der Bedingung, dass sie vor Ende 2022 ausgeführt werden.

Lesetipp:  Thomas Cook - die beliebtesten Reiseziele im Sommer 2019
Bau von 55 Solarparks wird auf den Balearen innerhalb von zwei Jahren 17.500 Arbeitsplätze schaffen

Dies sind die Projekte, die sich auf die Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen von Solbal beworben haben, dem Programm zur Förderung der Solarenergie auf den Balearen, das aus Mitteln der Europäischen Föderation mitfinanziert und vom Institut für Energiediversifizierung und Energieeinsparung verwaltet wird. Insgesamt wurden 40 Millionen Euro an Beihilfen gewährt, das sind etwas mehr als 15% des Budgets für alle Einrichtungen.

Wenn die Umsetzung nicht bis 2022 abgeschlossen ist, verlieren die Projekte den Zuschuss

In diesem Sinne war Yllanes von seiner Lebensfähigkeit überzeugt und verwies auf das am Mittwoch (13.05.2020) von der Regierung verabschiedete Dringlichkeitsgesetz, das die Beschleunigung seiner Bearbeitung vorsieht. Seiner Meinung nach werden die Parks, die weniger als 4 Hektar haben, von dem Umweltbewertungsbericht ausgenommen. Sie werden jedoch die territorialen und landschaftlichen Kriterien erfüllen müssen, die im Masterplan für den Energiesektor festgelegt werden, damit “ihre Auswirkungen so gering wie möglich sein werden”.

Anlagen von 4 bis 20 Hektar müssen nur das vereinfachte Verfahren zur Erlangung des Umweltprüfungsberichts einhalten, während Anlagen von mehr als 20 Hektar das ordentliche Verfahren einhalten müssen.

In allen Fällen werden Berichte von Rathäusern und Räten verlangt, die für Einrichtungen von mehr als 20 Hektar verbindlich sind. Darüber hinaus können Solarparks weiterhin auf Gemeindeland installiert werden, bis die Räte die Zonierung von Projekten für erneuerbare Energien genehmigen, sagte Yllanes.

Impuls

Der Vizepräsident versicherte, dass es auf den Balearen “eine Menge privater Gelder gibt, die bereit sind, in erneuerbare Energien zu investieren”, weshalb dies eine der Möglichkeiten der Regierung sei, den wirtschaftlichen Aufschwung zu fördern.

“Zu leugnen, dass der Tourismus weiterhin der Hauptwirtschaftsmotor der Balearen sein wird, hieße, die Beweise zu verleugnen, aber das Gesetzesdekret weist darauf hin, dass es allmählich Wirtschaftszweige gibt, die beginnen müssen, wichtige Sektoren in der Wirtschaft der Balearen zu sein, und die es uns ermöglichen werden, sie zu diversifizieren”, schloss er.