Bauer in Andratx wird angeprangert, weil er seine Tiere verhungern lässt

Die Situation hat eine unerträgliche Grenze erreicht. Eine große Zahl von Bewohnern und Tierschützern in der Gemeinde Andratx ist es leid, den Besitzer eines Bauernhofes in Camí del Prat zu denunzieren, weil er seine Tiere an Hunger sterben ließ.

“Wir sind sehr müde. Wir haben die Fakten vor der Policía Local, der Guardia Civil del Seprona, Medio Ambiente del Ajuntament y del Govern balear angeprangert, aber niemand tut etwas. Alle sagen dir, dass dieser Mann zahlungsunfähig ist und dass sie nichts tun können”, so die aufgebrachten Bürger.


Vor einigen Tagen entkamen einige Schweinen und andere Tieren, so dass man gezwungen war, den Verkehr auf der Straße vom Hafen aus zu unterbrechen. Zwei Tage später tauchen zwei tote Schafe und ein Lamm auf. “Die Nachbarn der Gegend müssen sich abwechseln und ihnen täglich Wasser, hartes Brot, Gemüse, Obst usw. bringen….”. Ohne die Solidarität der Menschen wäre dies ein Massaker”, schließen sie ihre Empörung. Die Polizei ihrerseits kehrte an den Ort zurück und erstattete eine Meldung.

Vor ziemlich genau 1 Jahr haben wir bereits über die Umstände berichtet