Beginn der Arbeiten an der neuen EMT-Tankstelle

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Der Bürgermeister von Palma, Jose Hila, besuchte heute (09.06.2020) zusammen mit dem stellvertretenden Bürgermeister für nachhaltige Mobilität, Francesc Dalmau, und dem Leiter der EMT, Mateu Marcús, den Beginn der Arbeiten an der neuen EMT-Tankstelle.

Hila erklärte die Bedeutung dieser Arbeit. “Es ist ein klares Bekenntnis zum Kampf gegen den Klimawandel und zum Engagement für den öffentlichen Verkehr in einer schwierigen Zeit als Folge von covid-19”, sagte er.

AEinblendung

Der Bürgermeister hat die Öffentlichkeit aufgefordert, die EMT zu nutzen. “Es ist ein öffentliches Unternehmen, das einen sicheren und dringend benötigten Service in einer modernen Stadt wie der unsrigen bietet, die die Umweltverschmutzung bekämpfen und auf Nachhaltigkeit setzen will, in der der öffentliche Verkehr von grundlegender Bedeutung ist. Die EMT verzichtet auf Diesel und stellt auf Erdgas um”, sagte er.

Diese Tankstelle, die nach ihrer Fertigstellung diejenige mit der grössten Kapazität auf Mallorca sein wird, stellt eine Investition von 2.750.000 Euro dar und wird es ermöglichen, dass insgesamt 112 Busse der EMT-Flotte, die mit Druckgas betrieben werden, täglich in diese Infrastruktur, die sich im EMT-Depot befindet, geladen werden können.

In diesem Monat werden die Gräben gebaut und die Rohre, die das Gas befördern werden, kanalisiert, und es wird prognostiziert, dass die Kompressoren, der Generator und der Rest der Maschinen dieser Infrastruktur zwischen Juli und August installiert werden. So sieht das EMT vor, dass Ende August die ersten Pilottests der Betankung durchgeführt werden und dass im Herbst 2020 die neue Flotte von 100 Gasbussen des EMT sowie die 2009 angeschafften 12 Gasbusse in die neue Anlage verladen werden können.

Neue Gasbusse

Diese Investition ist der Höhepunkt der Verpflichtung des Stadtrates und der EMT, dieses Unternehmen zu einem Vorbild im Energieumwandlungsprozess zu machen. So wird im Herbst 2020, wenn voraussichtlich die neuen 100 mit Druckgas betriebenen EMT-Busse eingetroffen sind, fast die gesamte Flotte in diesem Raum betankt werden können. Es sei daran erinnert, dass die neuen gasbetriebenen Busse den C0²-Ausstoß im Vergleich zu den mit Diesel betriebenen Bussen um ein Drittel senken können und zudem leiser und mit neuen Technologien ausgestattet sind.

Diese Investition wird es außerdem ermöglichen, dass 100% der Flotte, sowohl die mit Diesel als auch die mit Erdgas betriebene, in denselben EMT-Einrichtungen betankt wird, wodurch Verlagerungen vermieden und die Ressourcen optimiert werden. Gegenwärtig und bis zur Inbetriebnahme der Tankstelle werden die mit Gas betriebenen EMT-Busse an der Station Cas Tresorer beladen.