Beihilfe für photovoltaische Selbstverbrauchsanlagen mit einer halben Million Euro verlängert

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Die Conselleria de Transición Energética y Sectores Productivo hat die Forderung nach Subventionen für Photovoltaik- und Kleinstverbrauchseinrichtungen mit 500.000 Euro erweitert.

Diese Verlängerung kommt zu dem Betrag von drei Millionen Euro hinzu, der ursprünglich für die Förderung dieser Einrichtungen bereitgestellt worden war, also insgesamt 3,5 Millionen, wie am 29. September, in der Veröffentlichung des Amtsblattes der Balearen angegeben.

AEinblendung
NewAktuellesKanaren

Ziel dieser Verlängerung ist es, auf die Zunahme der Anträge reagieren zu können, die in diesem Jahr von Einzelpersonen, gemeinnützigen Organisationen und kleinen und mittleren Unternehmen für diesen Aufruf eingereicht wurden, nämlich rund 2.000 Anträge.

Davon konnten anfangs nur 684 Akten genehmigt werden, eine Zahl, die das Erreichen des auf drei Millionen Euro festgelegten Höchstbetrags der Subventionierung bedeutete. Dank dieser Verlängerung um eine halbe Million Euro wird es nun möglich sein, auf mehr eingereichte Anträge zu reagieren, bis zu mehr als tausend Akten.

Die Gesamtinvestition für diese Projekte wird 7,8 Millionen Euro betragen und eine Leistung von 6.319 kW erreichen.

Es ist anzumerken, dass die mehr als 6 MW, die insgesamt installiert werden sollen, eine Zunahme der erneuerbaren Energie auf den Inseln um 8% und eine erneuerbare Erzeugung von mehr als 8.000 MWh bedeuten. Dies kann eine bedeutende wirtschaftliche Einsparung bedeuten, nicht nur für diejenigen, die Selbstverbrauchssysteme installieren, sondern auch für das gesamte elektrische System, da die von Selbstverbrauchsanlagen erzeugte Energie nicht in konventionellen Kraftwerken erzeugt wird. Die erzielten wirtschaftlichen Einsparungen können bis zu 750.000 Euro betragen, so dass sich die getätigten öffentlichen Investitionen schnell amortisieren.

Mit der Verlängerung dieses Aufrufs wird es möglich sein, bis zu 10 MW an neuen Anlagen für erneuerbare Energien zu erreichen, was eine 12%ige Steigerung der erneuerbaren Energien und Einsparungen von bis zu einer Million Euro bedeutet.

Von den bisher 684 bewilligten Anträgen gehörten 201 zu Anträgen von KMU, Wirtschaftsverbänden, Eigentümergemeinschaften und gemeinnützigen Organisationen mit einer Gesamtleistung von 4.632 kW. Diese Zahl beinhaltet eine Investition von 4,8 Millionen Euro, von denen 1,5 Millionen subventioniert werden.

Was die von Einzelpersonen geförderten Anlagen betrifft, so wurden bisher 483 Dossiers mit einer Gesamtleistung von 1.687 kW und einer Investition von 2,9 Millionen Euro genehmigt, von denen 1,4 Millionen subventioniert werden.

Der Aufruf zur Hilfe legt für Einzelpersonen, gemeinnützige Organisationen und Eigentümergemeinschaften einen subventionierbaren Höchstbetrag von 50% der Gesamtinvestition des Projekts fest. Bei KMU und Unternehmensverbänden liegt dieser Prozentsatz bei 30%. Diese öffentliche Ausschreibung wird zu 50% durch das Operationelle EFRE-Programm 2014-2020 der Balearen kofinanziert.

Es sei daran erinnert, dass im letzten Aufruf die Gesamtzahl der eingegangenen Bewerbungen bei etwa tausend lag, während 2018 etwas mehr als 200 Bewerbungen eingingen. Diese Zahlen zeigen die wachsende Nachfrage nach dieser Art von Einrichtungen.