Belinda Bencic verliert den Mallorca-Final

Lesedauer des Artikels: 2 Minuten -

Der Final des Mallorca Open war sein Eintrittsgeld definitiv Wert. Die 22-jährige Belinda Bencic und die eineinhalb Jahre jüngere Sofia Kenin sorgten zwei Stunden und 45 Minuten für spannende Tennis-Unterhaltung.

Für beide Spielerinnen ging es um den zweiten Titel im Kalenderjahr 2019. Bencic galt vor der Partie als Favoritin und sie erwischte auch den besseren Start in das Match. Die Weltnummer 30 aus den USA konnte sich aber zurückkämpfen und sogar ihrerseits vorlegen. Schlussendlich musste der erste Durchgang im Tiebreak entschieden werden. Dieses dominierte dann Belinda Bencic und legte so mit einem Satz vor.

AEinblendung
Websolutions

Traumstart in den Final für Bencic. Die Schweizerin zieht früh mit 3:0 davon – doch dann verliert sie den Faden. Beim Stand von 3:4 fliessen sogar Tränen, doch Bencic kommt zurück. Sie holt sich den ersten Satz mit Tie-Break mit 7:6.

Der zweite Satz startet ausgeglichener als der erste. Beide Spielerinnen bringen ihren Aufschlag durch. Beim Stand von 4:4 gelingt Belinda Bencic dann das Break – gleich zu 0.

Doch im Anschluss kann sie drei Matchbälle nicht verwerten und kassiert prompt das Re-Break. Kenin bringt den Satz im Tie-Break nach Hause.

Im dritten Satz gelingt Kenin ein Break und damit die Vorentscheidung.

Quelle: dpa

Beitrag aktualisiert am 24.06.2019 | 07:31