Berufung vor dem Obersten Gerichtshof wird die Rückkehr der Maut für den Tunnel von Sóller unmöglich machen

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

30. Juni 2022 – das ist das Datum, an dem die Konzession für den Sóller-Tunnel auf Mallorca ausläuft. Sollte der Consell gegen das TSJB-Urteil, das die Rettung der Konzession aufhebt, Berufung beim Obersten Gerichtshof einlegen, wird die endgültige Entscheidung über dieses Datum hinausgehen, so dass die Maut nicht zurückkehren wird. Eine Berufung im Streitfall vor dem Obersten beinhaltet ein Verfahren, das sich um mehr als zwei Jahre verzögert, wenn die im Jahr 2016 beschlossene Verlängerung der Konzession bereits abgelaufen wäre.

In der gerichtlichen Auseinandersetzung geht es um ein anderes Thema: die Entschädigung, die das Unternehmen erhalten wird.

Berufung vor dem Obersten Gerichtshof wird die Rückkehr der Maut für den Tunnel von Sóller unmöglich machen
Berufung vor dem Obersten Gerichtshof wird die Rückkehr der Maut für den Tunnel von Sóller unmöglich machen

Globalvía, das Unternehmen des Konzessionärs, reagierte diesen Freitag (19.02.2021) auf das Urteil in einer Erklärung, in der es bereits vorausschickte: “Es wird in der Vollstreckung des Urteils, wenn es rechtskräftig wird, sein, wo der Betrag der Entschädigung, auf den der Konzessionär als Ergebnis dieser nichtigen Rettung Anspruch hat, beziffert wird”.

Das Unternehmen hat das Gericht bereits gebeten, sein Recht auf die Nutzung bis 2022 und die Zahlung von Schadensersatz “für den Zeitraum, in dem es die Konzession nicht nutzen konnte”, anzuerkennen. Das Gericht verwies diese Frage an die Strafvollstreckung, ein Prozess, der wiederum mehrere Jahre dauern wird.

Der Consell entschädigte mit 17 Millionen Euro für die Rettung, während die Firma einen Betrag von etwa dreißig Millionen forderte. Sie beruhte auf der Berechnung seiner Techniker für diese Zahlung. Das Urteil des TSJB hebt die Rettung auf, geht aber weder auf die Bewertung des möglichen Schadens ein noch beziffert es diesen.

Die Präsidentin des Consell, Catalina Cladera, teilte mit, dass die Institution “die Möglichkeit der Vorlage einer außerordentlichen Kassationsinstanz beim Obersten Gerichtshof prüfen wird. Wir haben einen Monat Zeit, bevor das Urteil des TSJB feststeht. Cladera bezog sich auf den Bailout, den der Consell an Globalvía gezahlt hat, und sagte: “Wir verstehen, dass die Annullierung des Bailouts auch bedeutet, dass der Konzessionär das zurückgeben muss, was wir bereits gezahlt haben, und, sobald der Oberste Gerichtshof entschieden hat, neue wirtschaftliche Bedingungen aushandeln muss, wenn das der Weg zur Lösung des Problems ist”. Die Alternative zu einer Verhandlung ist ein neuer, ebenfalls langer Gerichtsprozess.

Von Seiten des Consell “sind wir uns sehr sicher, dass die Maut trotz der Gerichtsentscheidung nicht mehr funktionieren wird. Sollte der Oberste Gerichtshof keinen Erfolg haben, werden wir nach anderen Alternativen suchen, um zu vermeiden, dass die Bürger für die Benutzung des Tunnels bezahlen müssen. Das TSJB-Urteil beseitigt nicht den politischen Willen des Consell, die Sóller-Maut abzuschaffen, daher respektieren wir das Urteil, aber wir teilen seine Position nicht”, schloss Cladera.