Beschäftigte im Stierkampfsektor erhalten 775 Euro pro Monat Arbeitslosengeld

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Der Ministerrat hat an diesem Dienstag (03.11.2020) einen königlichen Gesetzeserlass über soziale Maßnahmen verabschiedet, der für Stierkampfprofis einen außerordentlichen Zugang zu Arbeitslosengeld in Höhe von 775 Euro pro Monat bis zum 31. Januar 2021 vorsieht.

Dies ist eine der Maßnahmen, mit denen die Regierung ihre Unterstützung auf den Kultursektor ausdehnt, “der so notwendig ist, um die Krise, die sich aus dem COVID-19 in einem besonders betroffenen Sektor ergibt, weiterhin zu bewältigen”, teilte das Kulturministerium mit.

AEinblendung

Konkret richtet sich dieser außerordentliche Zugang zu Arbeitslosengeld an diejenigen Stierkampfarbeiter, die von der Erklärung des Alarmzustands und den von den Gesundheitsbehörden beschlossenen Einschränkungen während ihrer normalen Tätigkeit betroffen sind.

Somit und “zeitgleich mit dem Ende der Stierkampfsaison” erkennt das Kulturministerium diesen außerordentlichen Zugang zum Arbeitslosengeld – in Höhe von 775,83 Euro pro Monat – für Stierkampfprofis an, der bis zum 31. Januar 2021 verlängert wird.

Nach den Worten von Finanzministerin María Jesús Montero nach der Pressekonferenz im Anschluss an den Ministerrat richtet sich diese Maßnahme an “Banderillero oder jede andere Person, die nur während des Stierkampffestes eingestellt wird und die daher aufgrund dieser Aussetzung an keinem Tag die Möglichkeit hatte, einen Beitrag zu leisten”.

Beitrag aktualisiert am 04.11.2020 | 10:11