Bilanz von ‘Hortense’ auf Mallorca: 328 Einsätze, hauptsächlich in Palma, Llucmajor, Calvià und Manacor

Lesedauer des Artikels: 4 Minuten -

Die Auswirkungen des Sturms ‘Hortense’ auf Mallorca waren den ganzen Vormittag über zu sehen. Die starken Windböen, die besonders an Stellen im Gebirge Serra de Tramuntana, wie z.B. am Puig d’Alfàbia, mit weit über 120 km/h heftig waren, haben in verschiedenen Teilen der Insel mehrere Bäume und Gegenstände zum Umstürzen gebracht. Laut der Notrufnummer 112 wurden 328 Vorfälle registriert, hauptsächlich in Palma (127), Llucmajor, Calvià, Manacor und Felanitx. Aus diesem Grund sind die Rettungsdienste am frühen Nachmittag völlig zusammengebrochen, mit Hunderten von Anrufen von Bürgern, die Vorfälle melden.

Die gemeldeten Notfälle sind außergewöhnlich. Konkret haben die Stationen der staatlichen meteorologischen Agentur (AEMET) Stürme um die Mittagszeit mit Winden von 130 km/h in Son Sant Joan registriert, und 144 km/h in der Serra d’Alfàbia aufgezeichnet.

AEinblendung

Angesichts dieser Situation hat die Stadtverwaltung von Palma beschlossen, s’Hort del Rei, Bellver und Passeig Sagrera zu schließen. Darüber hinaus hat Cort die provisorische Schließung aller Parks von Palma mitgeteilt, wegen der starken Winde und der von den Behörden geplanten Alarmstufe Orange.

In der Balearenhauptstadt kommt es bis zum Mittag zum Umsturz von bis zu sieben Palmen am Passeig Marítim, Can Pastilla und Plaza de la Reina, sowie zum Umsturz von Trümmern in der calle Pere Dezcallar, die in diesem Fall auf ein geparktes Auto gefallen sind. Die örtliche Polizei hat das Gebiet abgesperrt und die Bombers de Palma mobilisiert.

Außerdem berichten Cort-Quellen vom Sturz einer Zinne der Església de Santa Eulària.

Im Parc Bit und an der Autobahnausfahrt Can Pastilla sind mehrere Bäume umgestürzt, was zu einigen Staus geführt hat, obwohl sich die städtischen Mitarbeiter bemüht haben, die Normalität so schnell wie möglich wiederherzustellen. Außerdem sind einige Kiefern im Wald von Schloss Bellver umgefallen.

Der Sachverhalt ist nicht auf die Hauptstadt beschränkt. Tatsächlich wurde in Cala Millor ein Auto beschädigt, wie Augenzeugen berichteten. Andere Personen haben verschiedene Schäden in den Gebieten von Manacor und Son Servera gemeldet.

Unterdessen wurde in El Toro (Calvià) berichtet, dass Ziegel, Markisen und Blumentöpfe aufgrund des Sturms heruntergefallen sind und Schäden und Straßeneinschnitte verursacht haben. Außerdem wurden einige Boote, die im Trockendock des Club Náutico del Arenal in Llucmajor repariert wurden, beschädigt.

Leider hat das Herabfallen von Bäumen und Gegenständen zu Personenschäden geführt. Eine Frau hat eine schwere Schnittverletzung am Kopf erlitten, als sie von einem losgelösten Gegenstand aus einer Autowaschanlage in Camí dels Reis verletzt wurde. Ihr Zustand ist ernst.

Die Höhe des Wasserschadens und die starken Winde fielen mit der motorisierten Demonstration zusammen, die einige Sektoren der Restauration in einem Bereich der balearischen Hauptstadt einberufen hatten, der besonders von den Windstößen betroffen war.

Einer der besorgniserregendsten Punkte ist die Situation des Seeverkehrs, angesichts der Warnung vor ungünstigen Erscheinungen und starkem Wind, der seit dem frühen Morgen über die Inseln peitscht, was zur Schließung des Hafens von La Savina auf Formentera geführt hat.

In den sozialen Netzwerken wurden zahlreiche Videos gepostet, die die Stärke des Sturms einfangen, nicht nur in Palma, sondern auch in anderen Teilen der Insel, wie Marratxí oder Sant Llorenç.