Bill Gates prognostiziert, wie die Welt nach der Pandemie aussehen wird

Lesedauer des Artikels: 3 Minuten -

Microsoft-Mitbegründer Bill Gates prognostizierte, dass in der Welt nach der Pandemie die Hälfte aller Geschäftsreisen und ein Drittel aller Bürozeiten verschwinden würden, obwohl er einräumte, dass er nie gedacht hätte, dass das Tragen einer Maske zum Gegenstand so vieler Kontroversen werden würde.

“Meine Vorhersage ist, dass mehr als 50 Prozent der Geschäftsreisen und mehr als 30 Prozent der Bürotage verschwinden werden”, sagte der Mogul am Mittwoch (18.11.2020) auf einer von der New York Times organisierten Konferenz.

AEinblendung

Seiner Meinung nach wird die Rechtfertigung für eine Geschäftsreise nach der Pandemie komplizierter sein, nachdem während der “Isolation” die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, verbessert wurde, obwohl er einräumte, dass es Unternehmen geben wird, die eher zur Telearbeit bereit sind als andere.

“Wir werden immer noch irgendwie ins Büro gehen, wir werden immer noch einige Geschäftsreisen unternehmen, aber drastisch weniger”, fügte Gates hinzu, der durch seine Stiftung und die seiner Frau Melinda die Entwicklung und Verteilung des Impfstoffs in Entwicklungsländern fördert.

Vor der Pandemie machten Geschäftsreisen etwa die Hälfte der Einnahmen der US-Fluggesellschaften aus und waren bei weitem die einträglichste Form des Reisens.

Ein neues Arbeitsparadigma könnte weitere Herausforderungen für eine Branche mit sich bringen, die versucht, den starken Einbruch der Einnahmen aus dem pandemiebedingten Rückgang des Flugverkehrs zu bewältigen, dem ab der zweiten Hälfte des Jahres 2021 durch die Massenverteilung des Impfstoffs begegnet werden könnte.

Gates räumte auf der Konferenz auch seine Grenzen bei der Vorhersage von Verhalten ein und gestand: “Ich hätte nicht gedacht, dass das Tragen einer Maske so umstritten werden würde”, und ich hätte auch nicht gedacht, dass die Regierung von Donald Trump eine solche “wilde und extreme” Sichtweise im Umgang mit der Pandemie unterstützen würde.

Der Magnat sagte auch, dass die Anti-Masken-Stimmung in den Vereinigten Staaten stärker sei als in anderen Ländern und räumte ein, dass nicht klar sei, ob dies auf die Position der Trump-Administration oder auf eine individualistische Stimmung unter den Amerikanern zurückzuführen sei.

Die Pandemie ist in den meisten Teilen der Vereinigten Staaten außer Kontrolle geraten und hat bereits mehr als 11 Millionen Infizierte und fast eine Viertelmillion Tote gefordert, wobei viele Krankenhäuser kurz vor dem Zusammenbruch stehen.

Quelle: Efe