Binter: mehr Ruhe und weniger Umweltverschmutzung

Binter rühmt sich mit der Aufnahme des modernsten Flugzeugs der Welt, der Embraer E192-E2, in seine Flotte: Größere, leisere und weniger umweltbelastende Flugzeuge. Das kanarische Unternehmen, das bereits drei Flugzeuge dieses Modells besitzt und noch vor dem Sommer zwei weitere erwartet, wird mit diesen Flugzeugen nationale und internationale Strecken abdecken, wodurch der Ausstoß von Schadgasen um 50% und der Schall in der Kabine um 75% reduziert wird. Auch der Außenlärm ist geringer als der des restlichen Flugzeugs.


Die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs ist eine weitere der Verbesserungen, die das Modell bietet. Die E192-E2 greift dieses Thema an drei verschiedenen Fronten an. Zum einen hat sie ein neues Flügeldesign, dessen Dimensionen die der übrigen Flotte übertreffen. Zusätzlich haben sie Modifikationen an den Spitzen, die es erlauben, den Widerstand zu reduzieren und so 3% Kraftstoff zu sparen. Zum anderen senkt der neue, modernere und größere Motor den Verbrauch um 15 %. Der letzte Faktor, der zur Senkung des Treibstoffverbrauchs beiträgt, ist der Einbau eines neuen elektronischen Systems, genannt The Flight by Wire, das die physischen Verbindungen des Flugzeugs eliminiert und den Treibstoff um weitere 3% reduziert. Kurz gesagt, Binter verbessert sich in diesem Kapitel um mehr als 20%.

Die Flugzeuge des brasilianischen Luftfahrtherstellers Embraer, der als dritter in der Welt positioniert ist, verfügen über jeweils 132 Sitzplätze. Die Flugzeuge, die derzeit nur in Brasilien und auf den Kanarischen Inseln eingesetzt werden, sind im Dezember eingetroffen und haben bereits damit begonnen, nationale und internationale Strecken abzudecken, obwohl das Unternehmen versichert, dass sie auch auf den Kreuzungsstrecken mit der größten Nachfrage eingesetzt werden. Die Investition des Unternehmens in den Kauf der fünf Embraer-Schiffe beträgt 342 Millionen Dollar (306,5 Millionen Euro).

Die Flugzeuge behalten die einschiffige Innenstruktur der ATR 72600 bei, ein Modell, das zwischen den Inseln fliegt, aber der Größenunterschied ist bemerkenswert, da die neuen Flugzeuge bis zu 41 Meter lang sind. Auch der Fahrgastkomfort ist ein Thema, das der Hersteller bei der Gestaltung der Kabinenausstattung berücksichtigt hat.

Der Abstand zwischen den Sitzreihen ist mit 31 Zoll größer als bei anderen Fluggesellschaften, und die Größe des Gepäckraums ist um 40 % gestiegen, so dass alle Passagiere ein Handgepäckstück mit an Bord nehmen können, ohne einchecken zu müssen.

Die technologischen Bedürfnisse der Nutzer sind auch bei der Gestaltung des neuen Modells sehr präsent, das an jedem Sitzplatz einen Stecker zum Aufladen der elektronischen Geräte für die Passagiere vorsieht. Die Embraer E192-E2 verfügt außerdem über zwei Laderäume und ein komplettes LED-Beleuchtungssystem.

“Im Inneren des Flugzeugs gibt es viele Computer, die für eine bestimmte Funktion arbeiten, alle mit der Bodenstation verbunden und mit einer Wartungsanwendung überwacht”, erklärt Angel del Olmo, Leiter des technischen Supports bei Binter Technic, der sagt, dass die Lebensdauer dieser Flugzeuge mehr als 40 Jahre betragen kann. Die neue Automatisierung erhöht das Sicherheitsniveau in der Kabine. Die Flugzeuge wechseln, aber die Piloten sind dieselben. “Wir schätzen das Engagement von Binter für die Menschen im Haus”, sagt Vicente González, Kommandant des Unternehmens, der mehr als sieben Monate trainieren musste, um sich an die Steuerung der Embraer E192-E2 setzen zu können.

Am Dienstag (14.01.2020) kündigte das Unternehmen sein neuestes Projekt auf dem Inlandsmarkt an, Flüge nach Vitoria ab dem 1. April. Damit erhöht sich die Zahl der Verbindungen mit der Halbinsel auf sieben: Murcia, Palma de Mallorca, Pamplona, Vigo, Zaragoza, Santander und die Hauptstadt des Baskenlandes.