Blutspenden auf Mallorca aufgrund der Pandemie rückläufig

Lesedauer des Artikels: ca. 2 Minuten -

Es war ein schwieriges Jahr, und trotzdem herrschte im balearischen Gesundheitswesen kein Mangel an Blut. So wurden die Blutspendeaktionen im Jahr 2020 um 23,8 % reduziert, und auch die Zahl der Spender ging von 22.064 im Jahr 2019 auf 20.464 im Jahr 2020 zurück (7,1 % weniger), trotzdem reichte es aus, um den Bedarf im ersten Jahr der Pandemie zu decken.

Das erklärte der Geschäftsführer der Banc de Sang, Ismael Gutiérrez, am Donnerstag (10.06.2021) bei der Vorstellung des Vorjahresberichts auf einer Sitzung des Kuratoriums. “Es war für alle sehr schwierig, aber wir haben die Effizienz der Blutspenden stark verbessert”, sagte er.

AEinblendung

Der deutlichste Rückgang der Spender nach Altersgruppen war bei den 18- bis 24-Jährigen zu verzeichnen, die 2019 11,1 Prozent der Teilnehmer ausmachten, im vergangenen Jahr waren es 8,8 Prozent. “Im Jahr 2020 priorisieren wir den regelmäßigen Spender, und Sie werden sehen, dass der neue Spender stark zurückgegangen ist, aber das war Absicht”, hat Gutiérrez eingeräumt. “Im Jahr 2021 müssen wir wieder mit jungen Menschen in Kontakt treten, weil wir die Spender weiter erneuern müssen”, fügte er hinzu.

Das Durchschnittsalter der Blutspender stieg von 42 auf 43 Jahre. Während die Zahl der Personen, die zum ersten Mal spendeten, um 50,7 % sank.

Beitrag aktualisiert am 10.06.2021 | 16:54