“Boom” beim Bau neuer Bodegas auf Mallorca

Lesedauer des Artikels: ca. 3 Minuten -

Mallorca erlebt einen Boom beim Bau von neuen Bodegas, von denen viele von ausländischen Investoren errichtet werden. Derzeit sind allein in der Weinregion Binissalem vier neue Projekte in Alaró, Sencelles und Santa Eugènia im Gange.

Am weitesten fortgeschritten ist das zukünftige Weingut Binivista, dessen Bauarbeiten in der Nähe von Biniali, in der Gemeinde Sencelles, bereits begonnen haben. Bauherr ist der Däne Søren Svenningsen, der sich für ein Geschäftsmodell entschieden hat, bei dem man mit einem Beitrag von 1.000 Euro pro Jahr Mitglied in einem Club werden muss, um die Weine zu kaufen und an der Weinbereitung teilzunehmen. Darüber hinaus engagiert sich das Weingut mit speziellen Veranstaltungen für den Radtourismus.

AEinblendung

Ein weiteres aktuelles Projekt ist die Umwandlung der ehemaligen Vinyes d’Alaró in die zukünftige Kellerei Olorón, nachdem diese von einem schwedischen Investor erworben wurde. An einem Hang neben der alten Straße von Alaró nach Santa Maria gelegen, wurden in den letzten Monaten die alten Weinberge durch die Neuanpflanzung von Merlot und Cabernet Sauvignon auf den höher gelegenen Terrassen erweitert, während es Pläne gibt, neue Einrichtungen für das Weingut zu bauen. “In Alaró sind mindestens zwei Weinkellereien von ausländischen Entwicklern in der Pipeline”, bestätigt der Bürgermeister Llorenç Perelló.

Von den laufenden Projekten in der Region ist das umstrittenste das von einem tschechischen Investor unter dem Markennamen Boc de l’Arxiduc geförderte in Santa Eugènia. Der GOB kritisiert die “übermäßige Beeinträchtigung der Landschaft und die Zweifel an den zukünftigen Aktivitäten, die durch die Tatsache entstehen, dass ein Gebäude mit einer Höhe von mehr als 12 Metern gebaut wird, während die übliche Maximalhöhe bei vier Metern liegt, und dass er Agricultura ausdrücklich gebeten hat, ihn von der Einhaltung der städtebaulichen Parameter zu befreien”.

Die Comissió Balear de Medi Ambient hat die Umweltverträglichkeitsstudie für gültig befunden, aber der Stadtrat von Santa Eugènia hält das Projekt für überzogen. “Wir sind nicht gegen neue Weinkellereien und Unternehmen, aber wir werden keine Genehmigung erteilen, wenn der städtische Einfluss nicht reduziert wird, es muss mit der ländlichen Umgebung harmonieren”, sagt der Bürgermeister, Pep Lluís Urraca.